Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Allgemeine Corona-Schutzmaẞnahmen

HSD > Coronavirus > Allgemeine Corona-Schutzmaßnahmen

+
Betrieb von ULK und Ventilatoren in Räumen mit Fensterlüftung und einer Belegung mit mehr als einer Person (25.07.2022)

Um den Gesundheitsschutz in der Pandemie bestmöglich sicherzustellen und zugleich den Klimaschutz zu stärken ist es notwendig, eine Abwägung an den Hitzetagen zu finden.
Der Betrieb von Umluftgeräten (Ventilatoren, Umluftkühlgeräten etc.) wurde mit der Corona-Arbeitsschutz-Regel in Räumen mit Fensterlüftung und einer Belegung von mehr als einer Person verboten. Diese Regel wurde mittlerweile wieder aufgehoben. Nach gegenwärtiger Rechtslage müssen Umluftgeräte allerdings die Fensterlüftung unterstützen. Dies ist bei Umluftkühlgeräten nicht der Fall, da diese die Luft im Raum nur umwälzen können. Die Umluftanlagen arbeiten nur bei geschlossenen Fenstern und Türen und nutzen allein die Raumluft. Ventilatoren können abhängig von der Position und Richtung die Lüftung über Fenster unterstützen und dürfen daher betrieben werden.

Unsere Klimaanlagen arbeiten mit einer Frischluftzufuhr und sind daher weiter im Betrieb. In der vorlesungsfreien Zeit in den Sommermonaten besteht häufig auch die Möglichkeit, in einen anderen Raum auszuweichen, der der Sonneneinstrahlung weniger stark ausgesetzt ist als der eigene Arbeitsplatz oder Seminarraum.

+
Gilt an der HSD die Maskenpflicht? (11.10.2022)

​Das Tragen einer mindestens medizinischen Maske wird in allen Gebäuden der HSD und insbesondere auch in den Veranstaltungen empfohlen, es gilt jedoch keine Maskenpflicht. 

Respektieren Sie das Tragen von Masken und halten Sie niemanden zum Ablegen der Maske an.
 
(Bitte denken Sie daran, dass auch das Lüften und die Einhaltung der geübten Abstands- und Hygieneregelungen sowie die (Booster-)Impfung zum weiteren Eindämmen der Pandemie beitragen.)

Werden Masken für Tätigkeiten in der Hochschule benötigt, kontaktieren Sie die Stabsstelle Arbeitssicherheit und Umweltschutz.

Für Studierende: Was muss ich als Studierende*r bei einer Corona-Erkrankung oder im Falle eines Verdachts der Corona-Erkrankung tun? (04.04.22)

Bitte melden Sie sich im Verdachtsfall bei Ihrer*m Veranstaltungsleiter*in oder lehrenden Person (Professor*in, Beschäftigter der Hochschule).

Betreten Sie die Hochschule nicht. Nehmen Sie nicht an Veranstaltungen teil. Eine Präsenz an der Hochschule ist Ihnen untersagt.

Nehmen Sie telefonischen Kontakt mit ihrer*m Hausärzt*in auf.

+
Für Lehrende: Was muss ich tun, wenn Studierende eine Corona-Erkrankung melden oder sich als Person mit Verdacht auf Corona-Erkrankung bei mir melden? (04.04.22)

Untersagen Sie bitte die Teilnahme an der Veranstaltung. Die Person darf die Hochschule nicht betreten.

Weisen Sie die Person darauf hin, telefonisch Kontakt mit ihrer*m jeweiligen Hausärzt*in aufzunehmen.

+
Für Beschäftigte: Was muss ich bei Corona-Erkrankungen und Verdachtsfällen von Corona beachten? (04.04.22))

Falls Sie Symptome aufweisen oder infiziert sind, ergreifen Sie bitte folgende Maßnahmen:

- Melden Sie sich bei Ihrer*m Vorgesetzten
- Betreten Sie die Hochschule nicht. Arbeiten Sie nicht in der HSD. Nehmen Sie
  nicht an  Veranstaltungen, Meetings oder Sitzungen teil.
- Nehmen Sie telefonischen Kontakt mit ihrer*m Hausärzt*in auf.

+
Was bedeutet es, wenn ich durch die CoronaWarnApp eine Meldung für ein erhöhtes Risiko (rote Warnmeldung) erhalte und was ist zu tun? (04.04.22)

Wenn Sie durch die Corona-Warn-App eine rote Warnmeldung erhalten bedeutet dies, dass Sie für eine längere Zeit und mit einem geringen Abstand einer positiv auf Corona getesteten Person begegnet sind. Die Corona-Warn-App zeigt Ihnen Verhaltensempfehlungen an. Bitte beachten Sie diese.
Aus der roten Warnmeldung der Corona-Warn-App leiten sich keine Meldepflichten gegenüber der Hochschule ab; suchen Sie diese aber erst wieder auf, wenn Sie die vorgenannten Verhaltensregeln beachtet haben.

Weitere Informationen zur Corona-Warn-App finden Sie ​hier.

+
Gibt es Meldepflichten, wenn ich als Hochschulmitglied eine Coronainfektion habe oder mir Hochschulmitglieder eine Coronainfektion mitteilen? (04.04.22)

Nein, es gibt nach dem geltenden Infektionsschutzgesetz keine Meldepflicht.

Wer von einer Coronainfektion selbst betroffen ist, oder aus seinem Umfeld davon erfährt hat nach dem Infektionsschutzgesetz keine Meldepflicht gegenüber der Hochschule. Auch stellen (zufällig) bekannt gewordene Gesundheitsdaten einzelner Personen besonders sensible Daten dar, die nicht einfach weitergegeben werden dürfen. Dennoch kann es sinnvoll sein, in anonymisierter Form bestimmte Personenkreise zu informieren. Sollte Sie  das erwägen und Rückfragen haben, so können Sie sich an die Stabsstelle Arbeitssicherheit & Umweltschutz wenden, die zu bekannt gewordenen Infektionen und dem angemessenen Verhalten berät.