Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

​​Definition von Diskriminierung

Diskriminierung ist die Benachteiligung von Menschen aufgrund eines schützenswerten Merkmals, wie beispielsweise des Geschlechts, der ethnischen Herkunft, des Alters, einer Behinderung, der sexuellen Identität oder der Religion. Entscheidend für eine Benachteiligung ist das Ergebnis, nicht jedoch das Motiv (Absicht, Gedankenlosigkeit, allgemeine Verwaltungspraxis et cetera).

Im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG​) werden folgende Merkmale als schützenswert genannt:

  • Ethnische Herkunft und rassistische Zuschreibungen,
  • Geschlecht (umfasst auch Trans*­ und Inter*Personen),
  • Religion oder Weltanschauung (umfasst auch Nichtzugehörigkeit zu einer Religion oder Weltanschauung),
  • Behinderung,
  • Lebensalter,
  • sexuelle Identität.

Darüber hinaus sind für den Hochschulbereich noch folgende Merkmale relevant:

  • soziale Herkunft bzw. der soziale Status,
  • Familienstatus.

​Kontakt

Dr. Katja Neuhoff

Münsterstraße 156
Gebäude 3
Raum 03.1.010
Postfach 62

Tel.: +49 211 4351-3354
antidiskriminierung@hs-duesseldorf.de  

Downloads