Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Besuch des Düsseldorfer Stadttores

Peter-Michael Engel führte seine Stipendiatinnen und Stipendiaten mit der Präsidentin der FHD, Brigitte Grass (3.v.l.) und FH-Sprecherin Simone Fischer (re.), durch das Düsseldorfer Stadttor. Fotos (2): Jörg Reich​



​Peter-Michael Engel-Stiftung führte Stipendiatinnen und Stipendiaten durch das Düsseldorfer Stadttor

Bereits seit vielen Jahren unterstützen Ursula und Peter-Michael Engel mit ihrer Stiftung zahlreiche herausragende Studierende der Fachhochschule Düsseldorf. Derzeit fördern die Stifter insgesamt zehn Studierende. Zwei Master-Studentinnen der Fachbereiche Wirtschaft und Sozial- und Kulturwissenschaften werden mit 333 Euro pro Monat unterstützt. Seit dem Wintersemester 2009/2010 hat die Stiftung bereits sieben Studierende der Hochschule durch ihre Studienzeit begleitet. Neben dem stiftungseigenen Stipendienprogramm sowie der Vergabe zweier Forschungspreise über jeweils 15.000 Euro kamen seit dem letzten Wintersemester zusätzlich acht Stipendiat/innen innerhalb des Deutschland-Stipendienprogramms hinzu – ein neuer Rekord! Durch die Vergabe innerhalb des vom Bund angeregten Programms werden diese Studierenden von den engagierten Düsseldorfern mit 150 Euro pro Monat gefördert, deren Summe vom Bund mit weiteren 150 Euro aufgestockt wird. Hierdurch wird den motivierten Nachwuchsakademiker/innen die Möglichkeit gegeben, sich voll und ganz auf ihre Studien zu konzentrieren.

Über die materielle Unterstützung hinaus ist es das dezidierte Ziel der FH, die Studierenden auch ideell zu fördern in Form von Vorträgen, Diskussionsrunden und Exkursionen, so dass auch der soziale Aspekt nicht zu kurz kommt. Auch hier engagiert sich Peter-Michael Engel maßgeblich: So lud er am 25. April seine Stipendiat/innen und die Hochschulleitung zu einer Führung durch das Düsseldorfer Stadttor ein.

Das sich markant an der südlichen Einfahrt des Rheinufertunnels erhebende, rund 73 Meter hohe Bürohochhaus, in dem sich unter anderem der Sitz der Staatskanzlei befindet, kann bereits seit seiner Fertigstellung als eines der Wahrzeichen der Landeshauptstadt betrachtet werden: Auf den Fundamenten des Tunnels erhebt es sich als beeindruckendes Entree zum Medienhafen und Regierungsviertel. Errichtet wurde es 1992-98 nach Plänen des Architekturbüros Petzinka, Overdiek und Partner durch die Engel Canessa Projektentwicklung GmbH & Co. KG.

Diese besondere Exkursion auf 20 Etagen der lichtdurchfluteten, preisgekrönten Architektur war für die Studierenden direkt zu Beginn des Sommersemesters 2012 ein besonderer Höhepunkt. „Es ist einfach toll, wenn man in Düsseldorf studiert, ein Stipendium zu erhalten und damit auch zugleich so viele Einblicke in die Kultur und das Leben zu bekommen“, freute sich die Stipendiatin Maren Viethen über die gelungene Führung. Für den Projektentwickler Engel war die Führung ein Heimspiel, in der er den interessierten Stipendiat/innen aus erster Hand ebenso interessante wie unterhaltsame Informationen über den Bau, dessen Nutzung und die moderne, energiesparende Gebäudetechnik vermittelte. Darüber hinaus erhielten die Studierenden Einblicke in die Staatskanzlei. Der Stifter hatte eine kleine Führung durch den Repräsentationsräum der Ministerpräsidentin und den Kabinetts-Sitzungssaal für seine Zöglinge organisiert, bevor er sie im Anschluss zum gemeinsamen Abendessen einlud.
Fazit: Ein großartiges Engagement und ein spannender Nachmittag, so die Studierenden unisono.