Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

​​​​​​​VON ArbeitsmittelN​

Arbeitsmittel sind nach BetrSichV Werkzeuge, Geräte, Maschinen oder Anlagen, die für die Arbeit verwendet werden, sowie überwachungsbedürftige Anlagen.

Der Arbeitgeber hat vor der Verwendung von Arbeitsmitteln die auftretenden Gefährdungen zu beurteilen (Gefährdungsbeurteilung) und daraus notwendige und geeignete Schutzmaßnahmen abzuleiten. Das Vorhandensein einer CE-Kennzeichnung am Arbeitsmittel entbindet nicht von der Pflicht zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung.

Mit dieser Seite und den Dokumenten möchten wir ihnen Hilfestellung zur Erstellung der Gefährdungsbeurteilung Arbeitsmittel geben.

Vorgehensweise​

 

  • Die Arbeitsmittel sollten von Ihnen im ersten Schritt erfasst werden.
  • Sie können gleichartige Arbeitsmittel zusammenfassen und diese so einer gemeinsamen Gefährdungsbeurteilung beurteilen.
  • Bitte richten Sie sich nach den Ablaufplänen und den beigefügten Dokumenten.

 

Durchführung von Prüfungen​
Definition des Arbeitsmittels

Ablaufschema 1 für die Beurteilung der einfachen manuellen Werkzeuge
Ablaufschema 2 für die Beurteilung der Geräte und Vorrichtungen
Ablaufschema 3 für die Beurteilung der einfachen Maschinen und Einrichtungen
Ablaufschema 4 für die Beurteilung​ der komplexen technischen Maschinen

Checkliste 1 für die Beurteilung der einfachen manuellen Werkzeuge
Checkliste 2 für die Beurteilung der Geräte und Vorrichtungen
Checkliste 3 für die Beurteilung der einfachen Maschinen und Einrichtungen
Checkliste 4 für die Beurteilung der komplexen technischen Maschinen



 


​Kontakt

Jürgen Bons​​
+49 211 4351 9427
juergen.bons@hs-duesseldorf.de
Gebäude 4, Raum 04.E.026​

Klaus Freimuth
+49 211 4351 9429
klaus.freimuth@hs-duesseldorf.de  
Gebäude 4, Raum 04.E.026​
​​