Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Gefährdungs­beurteilung

​​​​​​​Nach Arbeitsschutzgesetz

Der Gesetzgeber räumt den Verantwortlichen einen breiten Spielraum zur Umsetzung des Arbeits​​schutzgesetzes ein. Wie die Gefährdungsbeurteilung durchzuführen ist, ist im Gesetz nicht detailliert festgeschrieben, es werden nur Grundsätze benannt. Das bedeutet, dass es keinen "richtigen" Weg für die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung gibt. Je nach örtlichen Gegebenheiten sind verschiedene Vorgehensweisen möglich. Wichtig ist, dass Sie sich die potentiellen Gefahren in Ihrem Bereich (Labor Werkstatt, Büro...) frühzeitig bewusst machen und erkennen, wo Handlungsbedarf besteht — bevor etwas passiert!

Checkliste für Professor*innen ​und Führungskräfte​​


 

Die Hochschule bietet den Verantwortlichen folgenden Service an:


Beratung zur Vorgehensweise​​

Im Rahmen einer gemeinsamen Terminfestlegung wird eine Vorortbegehung geplant und die zu begehenden Bereiche festgelegt.

Unterstützung bei der Ermittlung und Bewertung der Gefährdungen

Bei dieser Begehung werden anhand von Unterlagen vorhandene Gefährdungen überprüft und diese gemeinsam bewertet.​

Unterstützung zur Festlegung von Maßnahmen

Die Betriebsärztinnen und Betriebsärzte sowie die Fachkräfte für Arbeitssicherheit legen (wenn gewünscht) gemeinsam mit der verantwortlichen Person die Maßnahmen fest; um festgestellte Gefährdungen zu beseitigen oder zu minimieren.

Erstellung der Erstdokumentation

Diese Begehungen, die Gefährdungen, die Bewertung und die vorgeschlagenen Maßnahmen werden dokumentiert. Diese Dokumentation ist die „Gefährdungsbeurteilung“. Mit Unterschrift der verantwortlichen Person unter der Gefährdungsbeurteilung wird diese gültig. Fortschreibungen und Aktualisierungen (siehe unten) werden von der verantwortlichen Person durchgeführt. Auch bei den Aktualisierungen kann die Hilfe der Betriebsärztinnen und Betriebsärzte sowie der Fachkräfte für Arbeitssicherheit in Anspruch genommen werden.

Abarbeitung der festgelegten Maßnahmen (Mängelbeseitigung)

Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit und die Betriebsärzte „wirken auf die Beseitigung der Mängel hin“. Das bedeutet, dass sie die Verantwortlichen bei der Mängelbeseitigung unterstützen.

Fortschreibung der Gefährdungsbeurteilung

Diese Gefährdungsbeurteilung muss regelmäßig (min. 1x jährlich) oder bei Veränderungen aktualisiert werden. Zuständig ist die verantwortliche Person.​


 

Kontakt

Jürgen Bons​​

+49 211 4351 9427
juergen.bons@hs-duesseldorf.de
Gebäude 4, Raum 04.E.026​


Klaus Freimuth

+49 211 4351 9429
klaus.freimuth@hs-duesseldorf.de
Gebäude 4, Raum 04.E.026​​​