Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Professor*­innen und Führungs­kräfte

HSD > Hochschule > Verwaltung & Service > Gebäudemanagement > Arbeits- & Umweltschutz > Rechte und Pflichten von Professor*innen und Führungskräften im Arbeitsschutz

​​​Rechte und Pflichten
​im Arbeitsschutz

Die Organisation des Arbeitsschutzes der HSD wurde 2018 auf der Grundlage aktueller rechtlicher Bestimmungen und eines für Hochschulen relevanten Urteils des Bundesverwaltungsgerichtes (BVerwG 2 C 18.15) überprüft und neu geregelt.

Die wesentlichen Grundlagen sind in einer Richtlinie zur Organisation und Durchführung des Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes erläutert.

Wer ist Führungskraft im Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz –
AGU-Führungskraft?

AGU Führungskräfte sind

  • Dekan*innen
  • Professor*innen
  • Dezernent*innen
  • Leiter*innen der Zentralen Einrichtungen
  • Leiter*innen der Stabsstellen
  • Leiter*innen der Institute

Welche Aufgaben hat eine AGU-Führungskraft?

Hier einige Beispiele im Überblick:

  • Erstellung, Überarbeitung und Fortschreibung der Gefährdungsbeurteilungen (1 x jährlich oder bei Veränderungen)
  • Unterweisung der Beschäftigten und ggf. der Studierenden
  • Erstellung von Laborordnungen, Betriebsanweisungen (angepasst an die jeweilige Situation in Laboren, Werkstätten etc.)
  • Bereitstellung von erforderlicher persönlicher Schutzausrüstung
  • Unterstützung der Hochschulleitung bei der Umsetzung des Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes
  • Meldung von Arbeits-, Wege- und Dienstunfällen.
  • Unterstützung der Hochschulleitung bei der Sicherstellung einer wirksamen Notfallorganisation.

Wie erfolgt die Übertragung auf AGU-Führungskräfte?

  • Die Übertragung erfolgt durch schriftliche Delegation.

Wer überträgt die Verantwortung?

Verantwortlich für die Arbeitssicherheit, den Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz ist die Hochschulleitung. Die Delegation erfolgt durch die Dienstvorgesetzten, d. h. durch

  • den/die Präsident*in
  • den/die Vizepräsident*in für Wirtschafts- und Personalverwaltung

Welche Voraussetzungen müssen vor der Delegation vorliegen?

  • Eine erste allgemeine Gefährdungsbeurteilung nach ArbSchG wurde durchgeführt. 
  • Zentrale Prüfungen, insbesondere DGUV 3 Prüfungen wurden durchgeführt.
  • Der AGU Führungskraft wurde der räumliche Verantwortungsbereich mitgeteilt.
  • Der AGU Führungskraft wurde der personelle Verantwortungsbereich mitgeteilt.
  • Die AGU Führungskraft verfügt zur Wahrnehmung der Verantwortung über die notwendige Fachkunde.​

Sonderthema – Fachkunde für AGU Führungskräfte

Jede AGU Führungskraft ist verpflichtet, die zur Wahrnehmung ihrer Verantwortung notwendige Fachkunde zu erwerben! Nähere Informationen finden Sie hier.​