Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Die Markenarchitektur der Hochschule Düsseldorf definiert sich durch zwei Sorten von Marken – die Dachmarke HSD und die Fachbereichsmarken.

 

Auf allen Kommunikationsmedien der Hochschule ist die Dachmarke, bestehend aus dem Akronym HSD und der Beischrift in Deutsch und Englisch, deutlich und in der Hierarchie führend positioniert.
Die Fachbereichsmarken finden ihre Verwendung bei allen Medien der betreffenden Fachbereiche, jedoch immer in Kombination mit der Dachmarke.
Die Institute und zentralen Einrichtungen tragen keine eigenständigen Marken, sondern werden aus dem Zeichensatz der HSD Sans geschrieben. Abkürzungen wie BIB, ZWeK, CIT usw. sind erlaubt.​


Dachmarke HSD​


Das Akronym wird in der HSD Sans Regular geschrieben. Der deutsche Teil der Beischrift wird in der Arial Bold, der englische Teil der Beischrift in der Arial Regular gesetzt. Es gibt kein streng festgelegtes Verhältnis für die Größen von Beischrift und Dachmarke, je nach Format und Gestaltung kann es variieren.


Fachbereichsmarken


Die Fachbereichsmarke ist ein mit den Mitteln und Charakteristika einer Fachbereichsschrift eigens gestaltetes Zeichen. Hierzu wurden die Initialen der deutschen Fachbereichsnamen verwendet: A, D, EI, MV, M, SK, W.
Eine Fachbereichsmarke wird immer zusammen mit der Dachmarke HSD verwendet, nur dann steht sie im Kontext. Sie steht niemals alleine. Sie steht immer an zweiter Position, d.h. nach/unter der Dachmarke.​
Die Fachbereichsmarke in der jeweiligen Fachbereichsschrift wird immer – genauso wie die Dachmarke – von einer Beischrift in Arial begleitet. Der deutsche Teil der Beischrift wird in der Arial Bold, der englische Teil der Beischrift in der nächsten Zeile in der Arial Regular gesetzt.


Marke PBSA - Peter Behrens School of Arts

Eine Besonderheit stellt das Akronym PBSA dar. PBSA soll – unter Beibehaltung der Eigenständigkeit beider Fachbereiche – als gemeinsame Marke der Fachbereiche Architektur (A) und Design (D) etabliert werden.

Die Marke PBSA wird immer zusammen mit der Dachmarke HSD verwendet, nur dann steht sie im Kontext. Sie steht niemals alleine. Sie steht immer an zweiter Position, d.h. nach/unter der Dachmarke.

Die Kürzel A und D werden auf der Website und in Fällen, bei denen es eine klare Zuordnung zu einem Fachbereich braucht, verwendet. Ansonsten finden sie keine Anwendung, auch nicht auf dem Briefpapier, hier wird der Beischrift zur deutlichen Kennzeichnung des Fachbereichs/des Dekanats in einer dritten Zeile „Fachbereich Architektur“, respektive „Design“ hinzugefügt.

 

Zentrale Einrichtungen

Alle anderen der HSD untergeordneten Einrichtungen werden in der HSD Sans Regular geschrieben. Die Abkürzungen bzw. Akronyme dürfen beibehalten werden: BIB, ZWeK, CIT. Wichtig​ ist dabei, dass diese Wörter im Sinne des Corporate Designs „geschrieben“ und nicht eigens als Marke gestaltet sind. Über den Akronymen steht immer eine Beischrift. Die Einrichtungen erscheinen immer in Kombination mit der Dachmarke, sie können also nicht alleine stehen. Die Farbe ist rot oder schwarz.

 

Institute

Es wird empfohlen den abgekürzten Institutsnamen in der HSD Sans zu schreiben. Die exakte Beschreibung steht in der Beischrift, der Institutsname erscheint immer in Kombination mit der Dachmarke, er kann also nicht alleine stehen.

Alternativ darf entschieden werden mit der bisherigen Marke weiterzuarbeiten, allerdings sollte sich für eine konsistente Handhabung entschieden werden. Die bisherige Marke wird mittels zweier senkrechter Balken ins neue Erscheinungsbild integriert. Das alte Erscheinungsbild der Institute wird durch das neue übergeordnete Erscheinungsbild der Hochschule ersetzt werden. 

 

Externe Logos

Externe Logos z.B. von Partnern/Sponsoren werden mittels zweier senkrechter Balken (das I der HSD Sans) ins Erscheinungsbild integriert. Wenn möglich werden die anderen Logos schwarz-weiß abgebildet.