Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Sport, Bewegung und Stressmanagement

Für ein Bewegtes Leben

Bei  dem Thema "Gesundheit" denken viele gleich an sportliche Betätigung und Bewegung. Tatsächlich gehören Sport und Bewegung zu den grundlegenden Strategien einer individuellen Gesundheitsförderung und Stressbewältigung.
Regelmäßige körperliche Aktivität trägt in der heutigen eher von Bewegungsarmut geprägten Lebens- und Arbeitswelt dazu bei, überschüssige Anspannung abzubauen und damit neben der körperlichen auch die psychische Gesundheit zu steigern.

Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass man auch nicht gleich zur Spitzensportlerin/ zum Spitzensportler werden muss. Es genügt bereits, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Ein weiterer Weg ist natürlich, regelmäßig Sport zu treiben.
 

1. Möglichkeit: Mehr Bewegung in den Alltag bringen

Aktivitäten, die mit einem mittleren Intensitätsniveau einhergehen wie sie häufig im Alltag vorkommen (können), wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Im Hochschulumfeld sind dies beispielsweise folgende Aktivitäten:

  • zügiges Gehen,

  • Treppensteigen statt Aufzugfahren,

  • mit dem Fahrrad zur Hochschule fahren,

  • ein bis zwei Haltestationen vor der Hochschule aussteigen und den restlichen Weg zur Hochschule laufen,

  • die Mittagspause für einen strammen Spaziergang nutzen,

  • persönliche Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen suchen, statt diese anzurufen.

 
Diese Alltagsaktivitäten haben dann einen gesundheitlichen Nutzen, wenn sie mindestens an fünf Tagen pro Woche für 30 Minuten oder länger durchgeführt werden. Die gute Nachricht: Die Aktivitäten müssen nicht 30 Minuten am Stück, sondern insgesamt am Tag (jedoch mindestens dreimal 10 Minuten am Stück) durchgeführt werden.
 

2. Möglichkeit: Regelmäßig Sport treiben

Der effektivste Weg etwas für seine Gesundheit zu tun, ist immer noch, regelmäßig und an die individuellen Voraussetzungen angepasst, mindestens drei Mal wöchentlich für je mindestens 20 Minuten Sport zu treiben. Insbesondere leichter lernbarer Ausdauersport wie

  • (Nordic)Walking,

  • Jogging,

  • Radfahren und

  • Schwimmen

bietet sich an.
 

Das Sport- und Bewegungsangebot
der Hochschule Düsseldorf

Studierende und Beschäftigte der Hochschule Düsseldorf können auf ein vielseitiges Sport-und Bewegungsprogramm zurückgreifen. So verfügt der Campus Derendorf über eine moderne Sporthalle, in der u.a. Sport- und Bewegungskurse angeboten werden.


Neben einem hochschuleigenen Sportangebot kooperiert die HSD außerdem mit dem Hochschulsport e.V. und der Landeshauptstadt Düsseldorf im Rahmen des Formates "Sport im Park". Die Teilnahmebedingungen können Sie unter den entsprechenden Angeboten einsehen.


Betriebssport (Passwort erfragen)



Der Campus Derendorf befindet sich zu dem in unmittelbarer Nähe zu Fitnessstudios, in denen Sie beispielsweise in der Mittagspause oder nach getaner Arbeit Sporttreiben können.
 
Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Sport für Sie in Frage kommt und wie Sie Ihren Fitnesszustand einschätzen sollen, bietet der Betriebsärztliche Dienst nach vorheriger Terminvereinbarung Beratungen an.


Vor der Aufnahme sportlicher Aktivitäten wird empfohlen medizinischen Rat einzuholen, wenn Sie
 

  • älter als 35 Jahre alt sind,

  • während der letzten fünf Jahre unregelmäßig Sport getrieben haben und/ oder eine überwiegend sitzende Lebensweise hatten,

  • übergewichtig sind,

  • rauchen,

  • unter Diabetes leiden,

  • einen hohen Cholesterinspiegel oder hohen Blutdruck haben,

  • sich gerade von einer schweren Erkrankung oder Operation erholen,

  • Blutdruckregulierende Medikamente oder Herzmittel einnehmen und/oder

  • einen Herzschrittmacher oder ein anderes implantiertes elektronisches Gerät tragen.(Kaluza2015,S.176f,263)​


Stressbewältigung

Bei vielen Arbeitsplätzen innerhalb der Hochschule handelt es sich um Büroarbeitsplätze. Nicht selten führen individuelle Fehlhaltungen am Arbeitsplatz zu Schulter-und Nackenverspannungen. Neben dem vielseitigen Sport- und Bewegungsangebot, Ergonomieberatungen und Rückenkursen bietet die Hochschule Düsseldorf seinen Beschäftigten die Möglichkeit zur Massage am Arbeitsplatz um lästige Verspannungen los zu werden. Die Teilnahmebedingungen finden Beschäftigte im Intranet.


Literaturverzeichnis
Kaluza, Gert (2015): Stressbewältigung. Trainingsmanual zur psychologischen Gesundheitsförderung. 3., vollst. überarb. Aufl. 2015. Berlin Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg (Psychotherapie: Praxis). Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1007/978-3-662-44016-2