Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Beschäftigte der Hochschule Düsseldorf haben die Möglichkeit, Nebentätigkeiten durchzuführen.

Nebentätigkeiten sind je nach Sachlage anzeigepflichtig oder genehmigungspflichtig.

Tarifbeschäftigte müssen Nebentätigkeiten nur anzeigen und dies auch nur, sobald sie gegen Entgelt ausgeübt werden. Allerdings kann die Dienststelle die angezeigte Nebentätigkeit mit Auflagen versehen oder ganz untersagen, wenn diese die arbeitsvertraglichen Pflichten der oder des jeweiligen Beschäftigten oder berechtigte Interessen der Hochschule beeinträchtigt.

Nebentätigkeiten der Professorinnen und Professoren sowie der weiteren Beamtinnen und Beamten sind entweder anzeige- oder genehmigungspflichtig. Welche Nebentätigkeiten im Einzelnen genehmigungspflichtig sind, können Sie dem Anhang zum Antragsvordruck für eine Genehmigung entnehmen. Nur anzeigepflichtig sind beispielsweise einmalige Vorträge, Gutachtens- oder schriftstellerische Tätigkeiten.

Der Antrag auf Genehmigung einer Nebentätigkeit sowie auch deren Anzeige muss rechtzeitig vor Beginn erfolgen. Damit eine ordnungsgemäße Prüfung erfolgen kann, wird darum gebeten, diese Anträge vier Wochen vor Beginn einzureichen. Eine nachträgliche Genehmigung ist ausgeschlossen und die Ausübung der Nebentätigkeit ohne Kenntnis der Dienststelle kann zu disziplinarischen bzw. arbeitsrechtlichen Konsequenzen führen.

Für alle Nebentätigkeiten gilt, dass sie nur außerhalb der Arbeitszeit an der Hochschule Düsseldorf ausgeführt werden dürfen. Eine Nebentätigkeit darf nicht dazu führen, dass die Wochenarbeitszeit insgesamt 48 Stunden übersteigt. Auch darf dadurch der gesetzliche Mindestanspruch von 20 Urlaubstagen nicht verletzt werden, ebenso die gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeit von 11 Stunden (gilt nicht für Professorinnen und Professoren). Die Ausübung einer Nebentätigkeit im Krankheitsfall verbietet sich, wenn der Genesungsprozess dadurch beeinträchtigt wird.

​Kontakt

Ulrike Keller

Münsterstraße 156
Gebäude 2 (2. Etage), Raum 02.2.004
40476 Düsseldorf

Tel. +49 211 4351-8325
Fax +49 211 4351-18325

ulrike.keller@hs-duesseldorf.de

 

Weitere Informationen