Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

ERASMUS+:
Das Programm

​ERASMUS+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In ERASMUS+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Das Programm enthält drei Leitaktionen:

  • Leitaktion 1: Lernmobilität von Einzelpersonen
  • Leitaktion 2: ​Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren
  • Leitaktion 3: Unterstützung politischer Reformen.

An der HSD werden Programme der Leitaktion 1, also in erster Linie die Mobilitätsprogramme, vom International Office betreut. Programme der Leitaktionen 2 und 3 fallen in die Zuständigkeit der Stabstelle Forschung und Transfer.

ERASMUS+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen werden bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen. Informationen zu ERASMUS+ finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Bis zum Jahr 2020 sollen rund zwei Millionen Studierende von ERASMUS+ profitieren, davon rund eine Viertelmillion aus Deutschland. Teilnehmen können alle Studierenden in allen Studienzyklen einschließlich der Promotion.

​ERASMUS+ 2014-2020 hat einige wichtige Neuerungen mit sich gebracht:

  • Förderung von Auslandsaufenthalten bis zu 12 Monaten in jedem Studienzyklus einschließlich der Promotion
  • Förderung von Praktika innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Studiums
  • Erhöhung der Mobilitätszuschüsse, insbesondere für Gastländer mit hohen Lebenshaltungskosten
  • Angebot zinsgünstiger Darlehen für ein gesamtes Masterstudium im Ausland
  • Sprachförderung durch kostenlose online-Sprachtests und online-Sprachkurse

Eine wichtige Neuerung betrifft die so genannte "internationale Dimension" des ERASMUS+ Programms: Hochschulen stellen Anträge zur Förderung des Austauschs mit ausgewählten Partnern weltweit.

​Die bewährten Maßnahmen wie die Förderung von kurzen Lehraufenthalten für Lerhkräfte an Hochschulen und von Fort- und Weiterbildugnsaufenthalten an Partnerhochschulen für Verwaltungspersonal werden weitergeführt. Hochschulen können auch weiterhin Unternehmenspersonal aus dem Ausland zu lehraufenthalten einladen und sich mit anderen europäischen Partnern - auch aus dem nicht-akademischen Bereich - an mulilateralen Strategischen Partnerschaften beteiligen.

Unter dem Dach des EU-Bildungs- und Mobilitätsprogramms werden folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert:

  • Auslandsstudium für Studierende 
  • Auslandspraktikum für Studierende
  • Mobilität von Lehrenden
  • Mobilität von Personal

Diese Programme werden vom International Office der HSD verwaltet. Informationen zu den Programmen, zu Bewerbung und Förderung, finden Sie auf diesen Internetseiten unter Wege ins Ausland.

Diese Programme werden von der Nationalen Agentur beim Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD e. V.) verwaltet. Auf der Seite der NA-DAAD​ finden Sie neben Hinweisen zu allen Leitaktionen auch Hintergrundinformationen und die offiziellen Beschlüsse der EU-Kommission.​

Hochschulen, die am ERASMUS+ Programm teilnehmen, erhalten eine ECHE (European Charter of Higher Education). Im Frühjahr 2014 hat sich die Hochschule mit einem umfangreichen Antrag für eine ECHE beworben. Die ​ERASMUS Charta für die Hochschulbildung 2014-2020​ finden Sie hier.