Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Wer in Deutschland studieren will, benötigt einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz.

Daher muss jeder internationale Studierende einen für Deutschland ausreichenden Krankenversicherungsschutz bei der Einschreibung an der Hochschule Düsseldorf nachweisen.

Wenn Sie aus einem EU-Land kommen oder aus Liechtenstein, Kroatien, Mazedonien, Norwegen, lsland
oder aus der Schweiz können Krankenversicherungen aus diesen Ländern anerkannt werden, da Deutschland mit diesen Ländern Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat.

Dies ist auch möglich, wenn Ihre Versicherung aus dem Heimatland mögliche Krankenversicherungskosten in Deutschland abdeckt.

Zur Anerkennung Ihrer bestehenden Krankenversicherung benötigen Sie die "European Health lnsurance Card" oder einen anderen Nachweis Ihrer Krankenversicherung aus dem Ausland. Damit können Sie sich an jede gesetzliche Krankenkasse wenden, die Ihnen dann eine Bescheinigung über die Befreiung von der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung ausstellt. Bitte bringen Sie diese Bescheinigung dann zur Einschreibung mit.

Sollten Sie keine gültige Krankenversicherung aus Ihrem Heimatland vorweisen können, müssen Sie sich vor der Einschreibung bei einer deutschen Krankenversicherung versichern.


Auswahl einer Krankenversicherung

In Deutschland gibt es zwei Arten von Krankenversicherungen: die gesetzliche bzw. öffentliche und die private Versicherung. 

Bis zum 30. Lebensjahr oder dem 14. Fachsemester können Sie grundsätzlich in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sein. Nur in Ausnahmefällen können Sie sich privat versichern.              Achtung: Einmal privat versichert, können Sie nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln!

In den meisten Fällen ist die gesetzliche Versicherung auch die preiswertere Variante. Die deutschen gesetzlichen Krankenkassen bieten einen günstigen Studententarif an. Der Beitrag hierfür beläuft sich zurzeit auf etwa 80 Euro monatlich.

​Beratung gibt es bei den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke oder im International Office der HSD.

Weitere Informationen:

Beratung und Infos zum Thema Krankenversicherungen vom DAAD

1A Verbraucherportal

www.aok​.de

www.barmer.de​

www.tk.de​