Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

​​​Neue Regelungen im Aufenthaltsrecht

​​

Seit dem 1. August 2012 gilt das „Gesetz zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie der Europäischen Union“.
Das Gesetz geht über die Vorgaben der EU hinaus und eröffnet ausländischen Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern neue Perspektiven in Deutschland.

Das Gesetz sieht weitreichende Neuerungen im Aufenthaltsrecht vor:

  • Ausländische Studierende dürfen während des Studiums 120 ganze Tage/ 240 halbe Tage statt bislang 90 ganze Tage/ 180 halbe Tage im Jahr jobben
  • Nach dem Abschluss dürfen sie 18 statt bislang 12 Monate in Deutschland bleiben, um eine qualifizierte Arbeit zu suchen.
  • Während der Suchphase dürfen sie ohne zeitliche Einschränkung arbeiten. Die Zustimmungspflicht der Bundesagentur für Arbeit entfällt.
  • Neu ist auch, dass bereits nach zwei Jahren nachdem eine qualifizierte Berufstätigkeit aufgenommen wurde eine Niederlassungserlaubnis, also ein zeitlich unbefristetes Aufenthaltsrecht, erteilt werden kann.

​​

Weitere Informationen:

Infos des DAAD zur Erwerbstätigkeit von ausländischen Studierenden und Hochschulabsolventen