Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Aktuelles

HSD > Aktuelles > B2RUN
HSD / B2Run
23.06.2017

B2RUN

Die HSD schnürt die Laufschuhe

Schon seit vielen Jahren zeigt sich die Hochschule Düsseldorf besonders sportlich, wenn es ums Laufen geht: Neben dem vom Team Personalentwicklung und –gewinnung organisierten Lauftreff nimmt sie regelmäßig an den Düsseldorfer Firmenläufen wie dem RUN4iDEAS oder – in diesem Jahr wieder – dem B2RUN teil: Am 22. Juni 2017 war ein rund 100Mann und Frau starkes Team erneut dabei. Im Mittelpunkt stand dabei neben den sportlichen Leistungen vor allem auch der Teamgedanke.

Das bunt gemischte Team aus Studierenden, wissenschaftlichen und Verwaltungs-Beschäftigten sowie Professor/innen ließ sich dabei auch von den schwül-heißen Temperaturen und den Gewitterwarnungen nicht aus der Fassung bringen – am späten Nachmittag trafen sich die Läuferinnen und Läufer wie geplant in der ESPRIT Arena und um 19.15 Uhr fiel der Startschuss für den beliebten Firmenlauf. Teilnahmeberechtigt an diesem lokalen Sportereignis sind alle Angehörigen von Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen aus der Landeshauptstadt Düsseldorf und den umliegenden Regionen. Dabei steht vor allem das gemeinschaftliche Fitness-Event im Mittelpunkt, nicht unbedingt die Laufzeiten.

Dennoch gab es natürlich auch hier den sportlichen Wettbewerb – für die Teamwertung werden jeweils die vier zeitschnellsten Läufer/innen addiert. Dies können sowohl reine Frauen– oder Männerteams als auch Mixed Teams sein, bestehend aus jeweils zwei Frauen und zwei Männern. Zusätzlich konnten Einzelstarter gemeldet werden. Insgesamt gingen rund 12.500 Läuferinnen und Läufer an den Start – womit ein mit Abstand neuer Rekord geknackt wurde. Die Teilnehmenden liefen die 6,2 Kilometer lange Strecke über den Lohauser Deich entlang des Rheins und wieder zurück zum Zieleinlauf in die Arena, wo sie von zahlreichen Kolleginnen und Kollegen erwartet wurden.

Der schnellste Läufer der Hochschule war der Wirtschaftsingenieursstudent Jan Lerch, der mit einer Laufzeit von 25:14 Minuten sogar einen Platz in der Top 100 der männlichen Teilnehmer erstritt. Nur unwesentlich länger brauchte seine Kommilitonin Liana Schütz, die mit 31:28 Minuten ins Ziel einlief, dicht gefolgt von Dr. Sabine Wiek aus der Stabsstelle Forschung und Transfer, die mit 31:56 Minuten schnellste Mitarbeiterin war. Unter den männlichen Beschäftigten konnte einmal mehr der Dezernent des Bereichs Gebäudemanagement, Andreas Moritz, mit 28:17 Minuten, seinen Platz behaupten. Zum Abschluss feierten dann auch alle bei der ebenso traditionellen wie obligatorischen „After-Race-Party“ die sportlichen Erfolge, aber mindestens ebenso den gemeinsamen Teamgeist.​

Das HSD-Team macht sich warm für den Lauf.
Das HSD-Team macht sich warm für den Lauf.
Nach dem Zieleinlauf feierten viele HSD-Läufer/innen noch mehrere Stunden am Stand der Hochschule. Fotos (2): Michael Kirch
Nach dem Zieleinlauf feierten viele HSD-Läufer/innen noch mehrere Stunden am Stand der Hochschule. Fotos (2): Michael Kirch