Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Düsseldorfer Appell

Bild einer Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit
Tausende Menschen folgten im Januar 2015 dem Aufruf des Netzwerks "Düsseldorfer Appell" und demonstrierten gegen die fremdenfeindlichen Aufmärsche der "Dügida" und traten für Toleranz, Vielfalt und Respekt ein.

Die HSD ist Mitglied im Netzwerk „Düsseldorfer Appell“ sowie offizieller Kooperationspartner des Veranstaltungsprojekts „Düsseldorfer Beiträge zur interkulturellen Verständigung – Respekt und Mut“.


Der „Düsseldorfer Appell“ ist ein lokales, überparteiliches, bürgerschaftlich verfasstes Bündnis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus und für ein respektvolles Miteinander von Menschen unterschiedlicher ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft.

Der Trägerkreis des Düsseldorfer Appells besteht aus fünf Ratsfraktionen in der Stadt Düsseldorf, der Evangelischen und Katholischen Kirchen in Düsseldorf, der hiesigen Jüdischen Gemeinde, dem Jugendring Düsseldorf sowie dem Deutschen Gewerkschaftsbund. Darüber hinaus tritt eine lange Liste von Organisationen unterschiedlichster Art als „Unterstützer des Düsseldorfer Appells“ auf. Die Liste reicht von amnesty international über das Eine-Welt-Forum Düsseldorf, Fortuna Düsseldorf bis zu den Düsseldorfer Jonges.

Das Bündnis, das seit über 20 Jahren besteht, erarbeitet im Verbund mit Bürgerinnen und Bürgern und vielen weiteren Institutionen präventive Ansätze zur Verhinderung von Rechtsextremismus und Gewalt. Hauptprodukt und prägnantester Ausdruck seiner Arbeit sind die seit 2001 vom Düsseldorfer Appell koordinierten "Düsseldorfer Beiträge zur interkulturellen Verständigung - Respekt und Mut". Außerdem war der Düsseldorfer Appell in der Vergangenheit mehrfach Veranstalter von großen Kundgebungen für Vielfalt und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, so zuletzt bei Kundgebungen, die ein Zeichen gegen die sogenannten „Dügida“-Demonstrationen gesetzt haben.

Im Programm 2016/17 von „Respekt und Mut“ ist die HSD erneut mit mehreren Veranstaltungen vertreten.

Beauftragter des Präsidiums für die Koordination der HSD-Mitarbeit in dem Bündnis ist Prof. Dr. Walter Eberlei aus dem Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften. Er steht auch gerne zur weiteren Information in Fachbereichen, Einrichtungen, Seminaren und anderen Kontexten der Hochschule zur Verfügung.​

 

Teaserbild

 26 / 08 / 2015

Programm "Respekt und Mut"

Das Programm 2016-17 des Veranstaltungsprojekts "Respekt und Mut" ist hier in voller Länge abrufbar (pdf-Datei, 17 MB).


Respekt_und_Mut Programm 2016-17.pdf

 

​Kontakt

Beauftragter des Präsidiums
Prof. Dr. Walter Eberlei

walter.eberlei@hs-duesseldorf.de
 

Weitere Informationen