Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Daten­schutz

HSD > Hochschule > Datenschutz > Übersicht

Schulung zur EU-Datenschutz-Grundverordnung

Im Rahmen der Development Days der HSD vom 23. - 24.07.2018 wird der Datenschutzbeauftragte Herr Thomas Molck am Montag, den 23.07.2018 von 14.30 - 16.00 Uhr am Campus Derendorf im Hörsaal 03.E.001 den Vortrag " Neue Datenschutzanforderungen nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU" halten.

Dieser Vortrag richtet sich an ein breites Publikum, da der Umgang mit personenbezogenen Daten in jedem Arbeitsbereich an der HSD stattfindet: Professor*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte sowie Mitarbeiter*innen aus Technik und Verwaltung.

Der Vortrag bietet Ihnen eine Einführung in die Grundzüge der DSGVO und die entsprechenden Anforderungen an die Hochschule.

Konkret wird auf folgende Themen eingegangen:

  • Was ist Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung?
  • Grundsätze des Datenschutzes nach der DSGVO
  • Einwilligungen als Grundlage der Verarbeitung personenbezogener Daten
  • Informationspflichten bei der Verarbeitung personenbezogener Daten
  • Rechte der Betroffenen
  • Anforderungen an die Informationssicherheit
  • Meldepflichten bei Verletzung der Informationssicherheit
  • Dokumentationspflichten

Im Anschluss an den Vortrag wird Ihnen Zeit für die Klärung Ihrer Fragen eingeräumt. Eine individuelle Vorbereitung und Überlegung, inwiefern Ihr Arbeitsbereich tangiert ist, macht also durchaus Sinn.

Hier geht es zur Anmeldung im Portal des Qualifizierungs- und Weiterbildungsprogramms der HSD.

Vortrag zur EU-Datenschutz-Grundverordnung

Herr Molck wird am 11.07.2018 bei der Informationsveranstaltung für die Beschäftigten in Verwaltung und Technik zum Thema DSGVO einen Vortrag halten.

Datenschutz-Management

Zum auf der rechten Seite erwähnten Thema "Datenschutz-Management" wurde am 28.05.2018 die Stellenausschreibung "Chief Information Security Officer / Informationssicherheitsbeauftragte/r“ 11N18V" veröffentlicht (Bewerbungsfrist zum 17.06.2018). Der Bewerbungsprozess geht aktuell also seinen Lauf.

 

Rechtsgrundlagen

Die wichtigsten Gesetzesgrundlagen finden Sie hier

Weitere Informationen

Information und Schulung
 
Weitere Information finden Sie auf den hochschulinternen Seiten (Anmeldung mit HS-Account) unseres Datenschutzbeauftragten, Herrn Thomas Molck.

Für alle Beschäftigten, die personenbezogene Daten in Lehre, Forschung und Verwaltung verarbeiten, bieten wir zudem eine zentrale Schulungsveranstaltung an.

Neue EU-Datenschutz-Grundverordnung gilt ab 25. Mai 2018

Ab dem 25. Mai 2018 gilt mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) eine umfassende Änderung des Datenschutzrechts. Durch die DSGVO wird das europäische Datenschutzrecht weitgehend vereinheitlicht. Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und das Landesdatenschutzgesetz (DSG NRW), das ebenfalls am 25.05.2018 in Kraft tritt, haben dann lediglich den Charakter von Ausführungsgesetzen.

Die DSGVO ähnelt in vielen Teilen dem bisherigen deutschen Datenschutzrecht. Der Anpassungsbedarf in Deutschland wird daher geringer ausfallen als in vielen anderen EU-Staaten, da die tragenden Grundprinzipien des bisherigen Datenschutzrechts auch nach der DSGVO erhalten bleiben.

Insbesondere gilt für den Datenschutz weiterhin das Prinzip des Verbots mit Erlaubnisvorbehalt. Danach ist im Grundsatz jede Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten verboten. Ausnahmen von diesem Grundsatz sind nur erlaubt, wenn sie durch eine Rechtsnorm geregelt sind oder die betroffene Person in die Verarbeitung eingewilligt hat. Auch weitere Grundsätze des Datenschutzes wie die erforderliche Rechtmäßigkeit und die Zweckbindung der Datenerhebung, Datensparsamkeit, Transparenz, Ansprüche auf Berichtigung oder Löschung bleiben bestehen.

Allerdings wird es mit der DSGVO Änderungen in den datenverarbeitenden Prozessen und ihrer technisch-organisatorischen Umsetzung geben:

  • Die Dokumentations- und Nachweispflichten haben sich erhöht.
  • Die Betroffenenrechte (Informations-, Auskunfts- und Löschrechte) wurden ausgeweitet.
  • Technikgestaltung und Informationssicherheit erhalten eine größere Bedeutung.
  • Bei besonders hohem Risikio ist eine Datenschutzfolgeabschätzung erforderlich.
  • Im Bereich der Verantwortlichkeiten ergeben sich Verschiebungen vom Datenschutzbeauftragten auf die Hochschulleitung.
  • Haftungsregeln wurden verschärft und die Hochschule ist zum Führen eines „Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten“ verpflichtet.

Dieses Verarbeitungsverzeichnis ersetzt das bisherige Verfahrensverzeichnis nach dem Landesdatenschutzgesetz.

Zur Umsetzung der DSGVO an der HSD wurden folgende Maßnahmen durchgeführt oder sind geplant:

Datenschutzbestimmungen

Unser Datenschutzbeauftragter, Herr Thomas Molck, hat die Datenschutzbestimmungen der Hochschul-Website auf Grundlage der neuen Regelungen angepasst.

Es wird darauf hingewiesen, dass zwingend erforderlich ist, die Datenschutzbestimmungen aller weiteren Websites anzupassen.

Datenschutz-Management

Die rechtssichere Umsetzung der vielfältigen Aufgaben gemäß DSGVO erfordert den Aufbau eines Datenschutz-Management-Systems.
Hierzu werden wir die entsprechenden personellen und organisatorischen Strukturen schaffen. Die Ausschreibung der Stelle eine*r CISO (Chief Information Security Officer), der*die auch den Aufbau eines Projektes zur Einführung eines Informationssicherheit- und Datenschutz-Management-Systems leiten wird, ist in Vorbereitung.

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Die Erstellung des Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten erfordert die Aufnahme und einheitliche Dokumentation aller personenbezogenen Datenverarbeitungsprozesse an der HSD. Für die Erstellung eines rechtskonformen und vollständigen Verarbeitungsverzeichnisses sind wir auf die aktive Mitarbeit aller Beschäftigten, die in Lehre, Forschung und Verwaltung personenbezogene Daten verarbeiten, angewiesen.

Das Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten hat mindestens zu enthalten:

  • die Kontaktdaten der Verantwortlichen für den Datenverarbeitungsprozess,
  • die Zwecke der Verarbeitung und die zugehörige Rechtsgrundlage,
  • eine Beschreibung der Kategorien betroffener Personen und der Kategorien personenbezogener Daten,
  • die Empfänger der Daten,
  • ggf. die Übermittlung der Daten in ein Land außerhalb der EU,
  • die vorgesehenen Fristen für die Löschung oder die Überprüfung der Erforderlichkeit der Datenspeicherung sowie
  • eine allgemeine Beschreibung der technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten.

Hierzu wird ein Muster für die HSD erarbeitet und mit entsprechenden Informationen und Ausfüllhinweisen bereit gestellt.

Anpassung von Dokumenten und Formularen

Eine Vielzahl von Verträgen (insbesondere von Verträgen zur Auftragsdatenverarbeitung), Formularen (z.B. für die Immatrikulation oder die Einstellung von Beschäftigten), Einwilligungserklärungen und Dienstvereinbarungen werden auf die Vorgaben der DSGVO überprüft und angepasst.

Auf der Linken Seite dieser Website werden Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und die Einbindung dieses Themenfeldes in der HSD informiert.