Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Aktuelles

HSD > Aktuelles > 30 Jahre ERASMUS
HSD / Erasmus+, International Office (IO), Internationales
27.11.2017

30 Jahre ERASMUS

30 Jahre europaweiter Austausch an Düsseldorfer Hochschulen

HHU, HSD und RSH feiern Erfolgsprogramm mit internationalen Gästen
Seit drei Jahrzehnten gibt es das EU-Austauschprogramm Erasmus – tausende Düsseldorfer Hochschulangehörige haben dadurch während ihres Studiums oder im Rahmen ihrer Arbeit Erfahrungen im europäischen Ausland sammeln können. Gemeinsam feiern Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU), die Hochschule Düsseldorf (HSD) und die Robert-Schumann-Hochschule (RSH) jetzt das Jubiläum.
Gegründet wurde das Erasmus-Programm durch einen Beschluss des Rats der Europäischen Union am 15. Juni 1987. Die Düsseldorfer Hochschulen beteiligen sich seit Beginn an dem Austauschprogramm: Seit den 1990er Jahren haben die HHU und die HSD Studierende auf Auslandsaufenthalte vorbereitet, an der RSH nimmt der Zuspruch seit 2009 stark zu.

Die Basis für den Austausch bilden Partnerschaftsverträge mit europäischen Hochschulen: Die HHU hat über 300 bilaterale Kooperationen unterzeichnet, die HSD 140 und die RSH über 70. Besonders beliebte Ziele der Düsseldorfer Studierenden sind Hochschulen in Frankreich, Spanien, England und Italien. Im Gegenzug finden insbesondere Studierende aus Italien und Spanien den Weg nach Düsseldorf. Der Hochschulstandort Düsseldorf ist aufgrund der hervorragenden Betreuung durch das hochschulunabhängige „Erasmus Student Network“ attraktiv.

Das betont auch die Prorektorin für Internationales der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch: „Auch für die HHU ist das Austauschprogramm Erasmus ein Erfolg. Auslandssemester oder -praktika sind heute wichtiger Bestandteil eines Studiums oder der Arbeit an unserer Universität. Wir ermuntern alle Angehörigen der HHU – ob Studierende, Lehrende oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung – zu diesem Schritt und begleiten sie bestmöglich bei den Vorbereitungen.“ Der Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationales der Hochschule Düsseldorf, Prof. Dr. Roland Reichardt ergänzt: „Gerade aufgrund der praxisorientierten Ausrichtung der Studiengänge an unserer Hochschule ist es für die Studierenden von unschätzbarem Wert für ihr künftiges Berufsleben, unterschiedliche Herangehensweisen und Problemlösungsstrategien kennenzulernen. Auslandserfahrungen können in einem Arbeitsmarkt, der immer verstärkter internationale Zusammenarbeit erfordert, nur von Vorteil für die Berufsperspektiven junger Menschen sein.“  

Zur Feier des 30. Geburtstags des nach Erasmus von Rotterdam benannten Programms haben die Hochschulen internationale Gäste von ihren Partnerhochschulen nach Düsseldorf eingeladen. An der HHU findet aus diesem Anlass am 29. November 2017 von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr im Hörsaal 3A (Gebäude 23.01) eine öffentliche Podiumsdiskussion unter dem Titel „The Erasmus Programme and the European Idea: New Challenges for Erasmus (refugees, Brexit, developments in Turkey, international brain circulation)” statt. Hierzu sind alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund internationaler Gäste wird sie vollständig in englischer Sprache abgehalten.​