Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

HSD Development Days

​​​​​​​​HSD Development DayS
29. + 30. 01. 2018

Was sind die HSD Development Days?

Die HSD Development Days bilden eine Veranstaltungsreihe, die es Ihnen als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Hochschule Düsseldorf ermöglicht, sich auf dem eigenen Campus über aktuelle Entwicklungen und Trends in der Hochschullandschaft zu informieren.
 
Erfahren Sie in Impuls-Vorträgen, Kurz-Workshops, moderierten Diskussionen, Seminaren und Präsentationen, welche Fragestellungen die Arbeit der Lehrenden und Forschenden an der Hochschule Düsseldorf in den kommenden Jahren fachübergreifend betreffen werden.
 
Die Veranstaltungstage sind eingebettet in den Lehrbetrieb, in ein für Weiterbildung eingeplantes Zeitfenster von jeweils zwei Tagen zum Ende der Vorlesungszeit bzw. vor Beginn der Prüfungsphase.
In Anbetracht immer komplexer werdender Aufgabenspektren im Zuge der Hochschulentwicklung schafft die HSD heraus gelöst vom Lehralltag den Raum, sich überfachlich weiterzuentwickeln.
 
 

Zielgruppe

Professorinnen / Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte der Hochschule Düsseldorf.​

 

Hier finden Sie das Programm für den 29. + 30. Januar 2018

Montag, 29. Januar 2018

​+
Keynote: Digitalisierung und Kompetenzänderungen

Zielgruppe
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte

Veranstaltungszeit/-ort

29.01.2018 von 09:30 - 11:00 Uhr

in Hörsaal 04.E.002 (kurzfristige Raumänderung möglich)


Inhalt
In der Eröffnungskeynote werden neben Auswirkungen der Digitalisierung auf den Lehr-Lern-Prozess auch erforderliche Kompetenzänderungen aufgezeigt.
In der nachfolgenden Diskussion haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, die benannten Konsequenzen für die strategische Weiterentwicklung der Lehre zureflektieren und mit einander in den Austausch zu kommen. Anschließend bietet sich über ein Get-Together die Möglichkeit, den Austausch im Foyer bei einer Stärkung am Fingerfood-Buffet mit Kolleginnen und Kollegen im informellen Rahmen fortzusetzen.


Keynote Speaker:
Prof. Dr. Frank Dellmann ist Vizepräsident für Bildung und Internationales an der FH Münster.

Anmeldung

+
Seminar: Drafting and Delivering Academic Papers at Conferences

Target groups
Professors, lecturers, researchers who need to present papers

Event date
29 and 30 January 2018 (10 am - 5 pm)

Description
This 2-day seminar is intended to help non-native speaker academics who need to present their work in English at conferences or other rl)eetings. Participants are invited to submit an unproof-read example of a paper (or extract from the same) they have written. Participants will work together to develop one another's work with the help of feedback from the tutor in terms of language accuracy, structure and coherence. Guidance will also be offered in relation to language appropriate to the particular genre and academic discourse community. On the second day participants will deliver and receive feedback on their paper in terms of clarity and communicative effectiveness. The tutor will focus attention on common issues and suggest tactics for improvement.


Content

  • Pre-course writing task
  • Group implementation of feedback on structure, genre-appropriacy, discourse markers, lexis and grammar
  • Participants deliver extract from paper
  • Feedback on common delivery issues, including voice, clarity and rhetorical coherence
Trainer
Nicholas Munby (British Council)

Anmeldung

+
Basis-Workshop (aus dem Grundlagenmodul Hochschuldidaktik für Lehrkräfte - Teil I)

Wer?
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte


Was?
- Didaktische Grundlagen des Lernens & Lehrens an Hochschulen
- Reflexion eigener Lernerfahrungen und Lehrorientierung
- eigene Rolle als wiss. Mitarbeiter mit Lehraufgaben
- Motivation / Aktivierung der Studierenden
- weitere Lehrelemente (Medieneinsatz)
- Zielformulierung eigener Lehrveranstaltungen


Wann?
29.01.2018 von 10:00 - 17:00 Uhr

Die Veranstaltung ganztägig statt und wird am darauf folgenden Tag, den 30. Januar 2018, mit dem Aufbau-Workshop fortgesetzt, der Teil II des Grundlagenmoduls Hochschuldidaktik für Lehrkräfte entspricht.

Hinweis: Der zugehörige Erweiterungs-Workshop (Teil III) wird am 24. Juli 2018 angeboten.

Wo?
Raum 02.1.044


Inhalte:
Ähnlich wie in hochschuldidaktischen Basiskursen für neuberufene Professorinnen und Professoren werden im Grundlagenmodul hochschuldidaktisches Grundlagenwissen und didaktisch-methodische Kompetenzen aufgebaut. Der Nachweis über die Teilnahme kann für den Erwerb des hochschuldidaktischen Zertifikates „Professionelle Hochschullehre I“ des hdw nrw angerechnet werden.
Teil I: Basis-Workshop
Es ist gar nicht so einfach, lebendige Lehrveranstaltungen durchzuführen. Aber „gute Lehre“ ist kein Wunder, sondern im Wesentlichen das Resultat von intensiver Vorbereitung und praktischer Erfahrung. Genau hier setzt der Workshop an:
Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule. Sie reflektieren zunächst Ihre eigenen Lernerfahrungen und Ihre Lehrorientierung. Sie beschäftigen sich mit Ihrer Rolle als Lehrperson und setzen sich mit den Grundlagen des Lernens auseinander sowie mit der Frage, wie Sie Studierende motivieren können.


Workshop-Leiter:
Daniel Al-Kabbani (Dipl.-Psych.) arbeitete 6 Jahre in der „Stabbstelle für Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik“ an der Universtät Paderborn. Seit Oktober 2015 arbeitet er freiberuflich als hochschuldidaktischer Trainer, Berater und Coach. In seiner Zeit an der Universität Paderborn hat er zudem selbst als Lehrkraft für besondere Aufgaben Lehrerfahrung gesammelt und hatte auch nach seiner Anstellung regelmäßige Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen inne.
Er ist Referent im Netzwerk hochschuldidaktische Weiterbildung NRW (hdw nrw) im Bereich Lehren und Studieren.

Anmeldung

+
Good-Practice-Forum: Forschendes Lernen an der HSD

Wer?
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte


Was?
In diesem Teil des Forums stellen Lehrende ihre Erfahrungen mit der Förderung forschenden Lernens vor. Nach einem Input zum konzeptionellen Ansatz der aktuell laufenden Projekte werden im Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Besonderheiten der jeweiligen Formate heraus gestellt und Transfermöglichkeiten in andere Fachbereiche diskutiert.


Wann?
Am 29. Januar 2018 ab 13 Uhr

Wo?
Raum 02.3.001 (kurzfristige Raumänderung möglich)


Inhalte:


13 - 14 Uhr mit Prof. Dr. Ruth Enggruber und Michael Fehlau, M.A.:
Vorstellung des Praxisforschungsprojektes mit dem Berufsbildungszentrum der AWO Düsseldorf "Geflüchtete Jugendliche in der Jugendberufshilfe" zur systematischen Verbindung von Lehre, Forschung und Praxis zur:
1) praxisorientieren Fach- und Forschungskompetenzentwicklung der Studierenden
2) Unterstützung von Arbeitsfeldern Sozialer Arbeit durch wissenschaftliche Begleituntersuchungen
3) Gewinnung von Dritt- und anderen Forschungsmitteln


Im Anschluss steht die Frage zur Diskussion, welche Möglichkeiten es in den Fachbereichen der HSD gibt, Praxisforschungsprojekte zu realisieren.

Anmeldung


14 - 15 Uhr ist ein aktuell noch unverplantes Zeitfenster für einen weiteren Beitrag bzw. für den Erfahrungsaustausch der HSD Lehrenden

+
Good-Practice-Forum: Digitale Lehrformate an der HSD

Wer?
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte


Was?
In diesem Teil des Forums stellen Lehrende ihre Erfahrungen mit dem Einsatz digitaler Tools in ihren Lehrveranstaltungen vor. Es wird ein Einblick in die Umsetzung von Konzepten gegeben. Hierbei steht die Wirkung auf den Lehr-/Lernprozess im Vordergrund, nicht die Umsetzung(sprobleme) einzelner Tools.


Wann?
Am 29. Januar 2018 ab 15 Uhr

Wo?
Raum 02.3.001 (kurzfristige Raumänderung möglich)


Inhalte:


15 - 16 Uhr mit Prof. Dr.-Ing. Thomas Rakow:
Vorstellung ausgewählter allgemeiner und fachspezifischer Lehr- und Lernprogramme im Gebiet Datenbanken; je nach Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden Themenbereiche wie Kommunikation in Lernmanagementsystemen, Projektmanagement- und Entwicklungs-Tools oder Zugriffsanalysen (Learning Analytics) vertieft. Die Teilnehmer können auch eigene Konzepte vorstellen.


16 - 17 Uhr mit Prof. Dr. Hans-H. Bleuel:
Erfahrungsbericht zum Einsatz eines IT-gestützten Planspiels im Bereich der internationalen Betriebswirtschaftslehre: "Strategy & International Business Management Simulation" als einem anwendungsorientierten Lehrformat zur Förderung berufsbezogener, darunter auch digitaler Kompetenzen Studierender

Anmeldung

+
Kurz-Workshop: E-Learning-Tools für die Lehre

Wer?
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte

Wann?
29.01.2018 von 11:30 - 13:30 Uhr

Wo?
Raum 01E114 (Campus IT)

Was?
Anforderungen, die heute an gute Lehre gestellt werden, sind vielfältig: Lehre soll inspirieren, motivieren, praxisnah sein, die unterschiedlichen Bildungsbiografien der Studierenden berücksichtigen, gleichzeitig aber die Studierenden in die Verantwortung nehmen.
Sinnvoll eingesetzt können E-Learning-Elemente Ihnen und Ihren Studierenden das Lehren und Lernen erleichtern.
Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem Kennenlernen und Testen von E-Learning-Tools, die sich ohne viel Einarbeitungszeit und technischen Aufwand einfach in die Lehre einbinden lassen.

Inhalte:

  • E-Learning als Bereicherung der Präsenzlehre: Wir zeigen Beispiele und diskutieren mit Ihnen darüber.
  • E-Learning-Tools für die Lehre: An verschiedenen Stationen können Sie unterschiedliche Tools selber ausprobieren.


Workshopleitung:
- Sabine Kober, M.A., Bildungswissenschaftlerin Schwerpunkt Mediendidaktik und seit 2016 im HEAT-Projekt als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.
- Christopher Antes, B.Sc., B. Eng., Fachbereich Medien und angewandte Informationstechnologie und seit 2010 wissenschaftlicher Angestellter im Fachbereich Medien


Anmeldung

+

 

Dienstag, 30. Januar 2018

+
Kurz-Workshop: Vorteile und Stolpersteine digitalisierter Lehre

Wer?
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte


Wann?
30.01.2018 von 09:00 - 12:30 Uhr


Wo?
Raum 02.3.001


Was?
Die Digitalisierung der Lehre bringt einige Vorteile mit sich, hält jedoch auch Stolpersteine bereit, die umgangen werden können.
In einem einleitenden Vortrag nimmt Prof. Dr.-Ing. Thorsten Jungmann die Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Lehre in den Blick und regt eine Diskussion über die Möglichkeiten und Herausforderungen digitaler Lehr-Lern-Methoden und -Medien an.


Im Mittelpunkt des Workshops steht die Abwägung des Bedarfes an Digitalisierung in der Lehre mit den Bedürfnissen von Studierenden und Lehrenden. Im Fokus der Diskussion liegen die Möglichkeiten zur Sensibilisierung von Studierenden im Umgang mit Sozialen Medien und Fake News, ebenso wie die Herausforderungen in der praktischen Umsetzung didaktisch-methodischer und technischer Konzepte der Digitalisierung.


Workshop-Leiter:
Prof. Dr.-Ing. Jungmann ist Professor für Technikdidaktik im Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik an der FH Bielefeld


Anmeldung

+
Kurz-Workshop: Erste Schritte zum eigenen Lehrvideo mit Camtasia

Wer?
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte


Wann?
30.01.2018 von 12:30 - 14:30 Uhr


Wo?
Raum BIB 01U002


Was?
Lehrvideos sind ein beliebtes und praktisches E-Learning-Element, das sich vielfältig in der Hochschullehre einsetzen lässt.
Dass die Produktion eigener Lehrvideos nicht mit riesigem technischen, finanziellem und zeitlichem Aufwand verbunden sein muss, möchten wir Ihnen anhand der Videosoftware Camtasia zeigen.


Mit Camtasia können Sie Videos aufnehmen, schneiden und produzieren. Das Programm ist relativ übersichtlich gehalten, so dass die Einarbeitung nicht zu viel Zeit erfordert. Bereits mit wenigen grundlegenden Funktionen können Sie vorzeigbare Videos selbst erstellen.


Inhalte:
die wichtigsten Funktionen der Videosoftware Camtasia kennen lernen und Schritt für Schritt selbst ausprobieren.

Workshop-Leiterin:
Sabine Kober, M.A., Bildungswissenschaftlerin Schwerpunkt Mediendidaktik und seit 2016 im HEAT-Projekt als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

Pia Hesselbach, M.Sc., Projektleiterin im Institut für wissenschaftliche Weiterbildung für die die Entwicklung des berufsbegleitenden Studiengangs „Hygiene-, Energie- und Anlagentechnik im Gebäude“ verantwortlich.


Anmeldung

+
Good-Pracice-Forum: interdisziplinäre Lehr-/Lernformate an der HSD

Wer?

Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte

Wann?
Am 30. Januar 2018 um 14:30 Uhr

Wo?
Raum 02.3.001

Was?
In diesem Teil des Forums stellen Lehrende ihre Erfahrungen mit interdisziplinär ausgerichteten Lehr-Lernformaten vor. Nach einem Input zum konzeptionellen Ansatz der aktuell laufenden Projekte werden im Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Besonderheiten der jeweiligen Formate heraus gestellt und Fragen bzw.Diskussionspunkte aus dem Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgegriffen.

Inhalte:

14:30 - 15:30 Uhr mit Prof. Tanja Kullack und Prof. Barbara Holzer

Präsentation eines langfristig angelegten disziplin-, fächerüber- und jahrgangsübergreifenden Projektes und partizipativen Lehr-Lern-Formates aus den Bereichen der Architektur/Exhibition Design und Kommunikationsdesign.
'Das kuratierte Studium' ist ein integratives, interdisziplinäres Kooperations- und potentielles Umsetzungsprojekt der PBSA und der internationalen Bauausstellung Thüringen (IBA).
Derzeit nehmen ca. 125+ Student_innen und 12 Professor_innen aller Fachbereiche der PBSA teil.

Ziel dieses Projektes ist:

  • die intensive, durchdringende Auseinandersetzung mehrerer Fachbereiche/Fachrichtungen mit einem übergreifenden, gemeinsamen Rahmenthema.
  • intensiven Austausch innerhalb und ausserhalb der Hochschule auf allen akademischen Ebenen zu instigieren und zu etablieren.
  • einen relevanter Beitrag zum architektonischen, städtebaulichen, gestalterischen Diskurs in Kooperation mit einer starken Partnerin (IBA-Thüringen) zu leisten.
  • im langfristig angelegten Projekt die Umsetzung einzelner Teilprojekte zu bewirken.
  • durch eine grosse Anzahl von beteiligten Lehrenden und Studierenden eine grosse Diversität in Bezug auf die Lehr- und Lernformate zu verwirklichen.
    durch ein multiperspektivisches, praxisnahes Szenario für Studierende eine Situation zu schaffen, in der sie erworbenes Wissen anwenden und kritisch reflektieren können
  • durch eine übergreifende Kommunikationsstrategie (Print/Exhibition, Digital, etc.) das Thema und die Akteur_innen hochschulextern zu kontextualisieren

Anmeldung

+
Aufbau-Workshop (aus dem Grundlagenmodul Hochschuldidaktik für Lehrkräfte - Teil II)

Wer?
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte


Wann?
30.01.2018 von 10:00 - 17:00 Uhr
Die Veranstaltung findet ganztägig statt und baut auf dem am Tag zuvor angebotenen Basis-Workshop auf, welcher Teil I des Grundlagenmoduls Hochschuldidaktik für Lehrkräfte entspricht.
Hinweis: Der zugehörige Erweiterungs-Workshop (Teil III) wird am 24. Juli 2018 angeboten.

Wo?
Raum 02.1.044


Was?
- Didaktische Grundlagen des Lernens & Lehrens an Hochschulen
- Reflexion eigener Lernerfahrungen und Lehrorientierung
- eigene Rolle als wiss. Mitarbeiter mit Lehraufgaben
- Motivation / Aktivierung der Studierenden
- weitere Lehrelemente (Medieneinsatz)
- Zielformulierung eigener Lehrveranstaltungen

Inhalte:
Ähnlich wie in hochschuldidaktischen Basiskursen für neuberufene Professorinnen und Professoren werden im Grundlagenmodul hochschuldidaktisches Grundlagenwissen und didaktisch-methodische Kompetenzen aufgebaut. Der Nachweis über die Teilnahme kann für den Erwerb des hochschuldidaktischen Zertifikates „Professionelle Hochschullehre I“ des hdw nrw angerechnet werden.


Aufbau-Workshop:
In diesem Workshop werden - aufbauend auf den Inhalten des Basis-Workshops - die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule vertieft.
Sie beschäftigen sich mit den Lehr- / Lernzielen Ihrer eigenen Lehrveranstaltung, vertiefen Ihr Wissen zum didaktischen Modell, und reflektieren darauf aufbauend das Grobkonzept Ihrer Lehrveranstaltung. Zudem setzen Sie sich mit den verschiedenen Elementen der Lehre auseinander: Grundlagen der methodischen und inhaltlichen Sequenzierung sowie mit dem didaktisch-methodisch passenden Medieneinsatz.​


Workshop-Leiter:
Daniel Al-Kabbani (Dipl.-Psych.) arbeitete 6 Jahre in der „Stabbstelle für Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik“ an der Universtät Paderborn. Seit Oktober 2015 arbeitet er freiberuflich als hochschuldidaktischer Trainer, Berater und Coach. In seiner Zeit an der Universität Paderborn hat er zudem selbst als Lehrkraft für besondere Aufgaben Lehrerfahrung gesammelt und hatte auch nach seiner Anstellung regelmäßige Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen inne.
Er ist Referent im Netzwerk hochschuldidaktische Weiterbildung NRW (hdw nrw) im Bereich Lehren und Studieren.

Anmeldung

+
Präsentation und Simulation "Digitalisierung@HSD: Kommunikation und Kollaboration

Wer?
Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Lehre, Forschung und Verwaltung, sowie Lehrbeauftragte


Wann?
30.01.2018 von 13:00 - 15:00 Uhr


Wo?
Raum 01E112 (Campus IT)


Was?
Digitale Kommunikations- und Kollaborationsmittel der HSD kennenlernen und erleben.
Die Wahl der geeigneten Dienstleistungen aus dem Service Katalog der HSD ermöglichen bereits heute digitale Kollaboration und Kommunikation. Sehen Sie, was heute schon an Möglichkeiten und Mitteln innerhalb der HSD-Infrastruktur verfügbar ist und erleben Sie die Anwendung dieser modernen Mittel in Form einer Live-Demonstration. Werden Sie Teil des digitalen Wandels und erfahren Sie Inspiration für eine zukunftsorientierte wissenschaftliche Zusammenarbeit.

 
Inhalte:
- Digitale Kommunikation und Kollaboration im Wandel
- Online-Meetings
- virtuelle Team-Räume
- Wikis und Blogs
- File-Sharing

 
Referenten:
Philipp Kirtyan und Roberto Elmpt aus der Campus IT

Anmeldung

+
Workshop: Wege von Modulbeschreibungen und Lernzielen hin zu kompetenzorientierter Lehre

Wer?
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte


Wann?
30.01.2018 von 10:00 - 17:00 Uhr


Wo?
Raum wird noch bekannt gegeben

Was?
Das stupide Auswendiglernen von Faktenwissen im Studium gehört der Vergangenheit an. Heute dreht sich alles um einen umfassenden Kompetenzerwerb, um für die Praxis gerüstet zu werden. Studierende sollen in die Lage versetzt werden, dass im Studium erworbene Wissen in komplexen Handlungssituationen anwenden zu können.
Hieraus resultiert auch für den Hochschullehrer ein Paradigmenwechsel vom Fakten- und Wissensvermittler hin zum Kompetenzförderer. Damit stehen die Fachinhalte nicht mehr alleine im Mittelpunkt der Lehre. Modulbeschreibungen liefern den Lehrenden eine Vielzahl kompetenzorientiert formulierter Lernziele bzw. Learning Outcomes, die der Lehrende durch didaktisches Handeln in die Praxis umzusetzen hat. Um den Lehr-/Lernerfolg sicherzustellen, ist es erforderlich, die Lehre aus der Perspektive der Studierenden zu konzipieren und die Lerner zu aktiven Mitgestaltern ihres Lernprozesses zu machen.

Inhalte:
Wege finden, wie theoretisch formulierte Lernziele im praktischen Lehralltag umgesetzt werden können
den Unterschied zwischen vermittlungsorientierter und handlungsorientierter Didaktik erkennen und entscheiden können, in welchen Situationen welche Form angemessen ist
Lehrformate kennen lernen und diskutieren, wie Studierende zu aktiven Mitgestaltern Ihres Lernprozesses werden.


Workshopleitung:
Prof. Dr.-Ing. Peter Hartel lehrt seit 1999 an der Fachhochschule Bielefeld im Lehrgebiet Wirtschaftsinformatik und ist seit 2005 in der Studiengangleitung der Wirtschaftsinformatik und seit 2011 in dem BMA-Verbundstudiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Mitarbeit in verschiedenen Gremien und der akademischen Selbstverwaltung. Langjährige Industrieerfahrung im Bereich Projektmanagement und Beratung im In- und Ausland. Workshopleiter sowohl für hochschuldidaktische Basiskurse als auch für weitere hochschuldidaktische Themen.

Anmeldung

+
Workshop Digitalisierung: Online-Didaktik

Wer?
Professorinnen und Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte


Teilnahmevoraussetzungen:
Erste Erfahrungen im Einsatz von Online-Medien wie z.B. den E-Learningplattformen Moodle, StudIP oder ILIAS sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.
Dieser Workshop steht in keiner Abhängigkeit zu weiteren Angeboten Lehren und Lernen mit Online-Medien.

Wann?
30.01.2018 von 10:00 - 17:00 Uhr


Wo?
Raum 01E114 (Campus IT)


Was?
Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende, die Interesse an der Anreicherung Ihrer Lehre mit elektronischen Angeboten haben und sich besonders darüber informieren möchten, wie diese Medien Sie bei der Planung und methodischen Ausgestaltung von Veranstaltungen unterstützen können.
Um E-Learning in Ihre alltägliche Lehre zu integrieren, muss der Einsatz der entsprechenden Methoden und Medien sinnvoll geplant sowie die Passung zu den verfolgten Zielen und behandelten Inhalten hergestellt werden. In dem Workshop lernen Sie dafür hilfreiche didaktische Modelle kennen und entwickeln auf dieser Grundlage ein Konzept für Ihre nächste Lehrveranstaltung.


Workshop-Leiter:
André Mersch (Dipl.-Päd.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und eLearning-Beauftragter der Hochschule Ostwestfalen-Lippe: Beratung Lehrender und Studierender zum Lehren und Lernen mit Online-Medien, Betreuung der Lernplattform eCampus (ILIAS), eAssesssment, Strategieentwicklung.

Anmeldung

+
Erweiterungs-Workshop (aus dem Grundlagenmodul Hochschuldidaktik für Lehrkräfte - Teil III)

Wer?
Teilnehmer/innen der ersten beiden Workshops aus dem Grundlagenmodul Hochschuldidaktik für Lehrkräfte (Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte)


Wann?
30.01.2018 von 10:00 - 17:00 Uhr


Wo?
Raum wird noch bekannt gegeben


Was?
- Didaktische Grundlagen des Lernens & Lehrens an Hochschulen
- Reflexion eigener Lernerfahrungen und Lehrorientierung
- eigene Rolle als wiss. Mitarbeiter mit Lehraufgaben
- Motivation / Aktivierung der Studierenden
- weitere Lehrelemente (Medieneinsatz)
- Zielformulierung eigener Lehrveranstaltungen


Wann?
Die Veranstaltung findet am 30. Januar 2018 (ganztägig) statt und baut auf dem Aufbau-Workshop auf, welcher Teil II des Grundlagenmoduls Hochschuldidaktik für Lehrkräfte entspricht.
Für die Teilnahme an allen drei Workshops des Grundlagen-Moduls wird eine Gesamt-Teilnahmebescheinigung ausgestellt, welche für den Erwerb des hochschuldidaktischen Zertifikates "Professionelle Hochschullehre I" als Ausgangsbasis vom des hdw nrw anerkannt und angerechnet wird.


Inhalte:
Dieser Workshop dient dazu, die in den beiden vorangegangenen Teilen des Grundlagenmoduls behandelten hochschuldidaktischen Themenfelder mit den eigenen Lehrerfahrungen zu verknüpfen.
Der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen erweist sich hierfür als besonders wertvolle Ressource. Unter professioneller Anleitung reflektieren Sie in diesem Workshop auch Ihre praktischen Erfahrungen im Umgang mit Studierenden und erarbeiten konkrete Ansatzpunkte zur stetigen qualitativen Weiterentwicklung Ihrer Lehre.


Workshop-Leiterin:
Frau Dr. rer. pol. Heß unterrichtet an diversen Hochschulen, u.a. an der Fernuniversität Hagen sowie der FH Köln und vertritt nun als hauptamtlich Lehrende an der Cologne Business School das Lehrgebiet Unternehmensführung und Personalmanagement. Sie ist promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin und leitete an der Universität zu Köln ein europäisches Beratungsprojekt zum Thema Qualifikationsbedarfsanalyse. Frau Heß durchlief selbst eine Trainerausbildung. Derzeit bietet sie über cominovo hochschuldidaktische Workshops an und begleitet Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen.​

Anmeldung

+

 

Kinderbetreuung
An beiden Tagen bietet das Familienbüro Kinderbetreuung
am Standort Derendorf im Gebäude 2 auf der 1. Etage in Raum 004 (neben der Cafeteria).

Bitte geben Sie bei der Anmeldung ihres Kindes die gewünschten Betreuungszeiten an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Anmeldungen sind möglich bis zum 25.01.2018 beim
Familienbüro
Raum 02.01.005
Münsterstraße 156
40476 Düsseldorf
T. +49 211 4351-8013
oder unter familienbuero@hs-duesseldorf.de.

 


Weitere Termine

23./24. Juli 2018
28./29. Januar 2019
15./16. Juli 2019

Die nachfolgenden Termine für die Jahre 2020 bis 2022 sind dem Rundschreiben Nr. 7/2017 zu entnehmen.


 

​Konta​​​​​​kt  

Bei Fragen steht Ihnen
Anne Hochscherf
unter development-days@hs-duesseldorf.de gerne zur Verfügung.​​

 

 

Rückblick

11. & 12. Juli 2016: "Digitalisierung in der Hochschullehre":
Beiträge zur Digitalisierung in Bezug auf Wissensvermittlung und Kompetenzförderung

Eröffnungs-Keynote zum Thema Digitalisierung in der Lehre: "(In)Kompetent in die digitale Zukunft der Hochschullehre?!" mit anschließendem Austausch


Ziel:
Vorstellen der Digitalisierungstrends der Hochschullehre und Aufzeigen der damit einhergehenden Anforderungen und Bewältigungsoptionen


Inhalte:

  • Was heißt „Megatrend Neues Lernen“?
  • Neue Didaktik in Hochschulen
  • Digitalisierung und (Über-?)Akademisierung
  • „Digitale Inkompetenzkompensationskompetenz“


Computer und Netztechnologien erleichtern die Zugänglichkeit und die Flexibilisierung von Lehr-/ und Lernangeboten. Besonderes Potenzial liegt dabei u.a. in der ortsunabhängigen Nutzbarkeit, der Möglichkeit zu sofortigem Feedback und in der Personalisierung gegenüber Präsenzveranstaltungen konventioneller Lehre.


Die fortschreitenden Digitalisierungsprozesse stellen ihre Akteure allerdings vor besondere Herausforderungen, gerade weil Digitalisierungsprozesse gesamtgesellschaftlich wirken. Dementsprechend werden Chancen und damit verbundene Anforderungen der Digitalisierung der Hochschulehre erörtert. Abschließend werden Wege aufgezeigt, wie eine erfolgreiche Teilhabe aller Beteiligten an einer digitalisierten Hochschullehre strategisch wie operativ dauerhaft ermöglicht werden kann.
 
Keynote Speaker:
Prof. Dr. Horz lehrt und forscht zu den Themenfeldern Life-long Learning & E-Learning, angewandte Kognitionswissenschaft, Hochschullehre an der Goethe Universität Frankfurt am Main und leitet dort das Interdisziplinäre Kolleg Hochschuldidaktik (IHK).


Folienpräsenation Holger Horz zum Download

+
+


​​Eindrücke der HSD ​Development Days