Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

HSD Development Days

​​​​​​​HSD Development DayS
24. + 25.07.2017

Schwerpunktthema
"Lern- und Lehrort HSD"

 

Was sind die HSD Development Days?

Die HSD Development Days bilden eine Veranstaltungsreihe, die es Ihnen als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Hochschule Düsseldorf ermöglicht, sich auf dem eigenen Campus über aktuelle Entwicklungen und Trends in der Hochschullandschaft zu informieren. Die Veranstaltungstage sind eingebettet in den Lehrbetrieb, damit es allen ohne erhöhten organisatorischen Aufwand möglich ist, sich in Anbetracht immer komplexer werdender Aufgabenspektren überfachlich weiterzuentwickeln.
 
Erfahren Sie in Impuls-Vorträgen, Kurz-Workshops, moderierten Diskussionen, Seminaren und Präsentationen, welche Fragestellungen die Arbeit der Lehrenden und Forschenden an der Hochschule Düsseldorf in den kommenden Jahren fachübergreifend betreffen werden.
 
 

Zielgruppe

Professorinnen / Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte der Hochschule Düsseldorf.​

 

Programm 24. + 25. Juli 2017

Montag, 24. Juli 2017

E-Learning selbst produzieren leicht gemacht

24.07.2017
14:00 - 16:00 Uhr
Ort: ​BIB 01.U.002

Ziel:
Anforderungen, die heute an gute Lehre gestellt werden, sind vielfältig: Lehre soll inspirieren, motivieren, praxisnah sein, die unterschiedlichen Bildungsbiografien der Studierenden berücksichtigen, gleichzeitig aber die Studierenden in die Verantwortung nehmen.

Inhalte:
· E-Learning als Bereicherung der Präsenzlehre
Sinnvoll eingesetzt können E-Learning-Elemente Ihnen und Ihren Studierenden das Leben erleichtern. Wir zeigen Beispiele und diskutieren mit Ihnen darüber.
· E-Learning selbst produzieren leichtgemacht
Videos für die Lehre kann man ohne großen technischen Aufwand und ohne lange Einarbeitungszeit selbst erstellen. In diesem Workshop können Sie es selbst ausprobieren.

Referentinnen:
Pia Hesselbach, M.Sc., Projektleiterin im Institut für wissenschafltiche Weiterbildung für die Entwicklung des berufsbegleitenden Studiengangs "Hygiene-, Energie- und Anlagetechnik im Gebäude" verantwortlich.

Sabine Kober, M.A., Bildungswissenschaftlerin Schwerpunkt Mediandidaktik und seit 2016 im HEAT-Projekt als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

 

Anmeldung

+
Psychische Erkrankungen bei Studierenden – Wie erkenne ich sie und wie gehe ich damit um?

24.07.2017
9:30 - 12:30 Uhr
Ort: ​ BIB 01.U.002

Ziel:
Bei dem Workshop geht es vor allem um eine Sensibilisierung, um das Überprüfen der eigenen Haltung und um den Abbau von Unsicherheiten und Berührungsängsten in Bezug auf das Thema 'psychische Erkrankungen'. Hierzu gehört auch das Erkennen und Respektieren der eigenen Grenzen und die Nutzung interner und externer Hilfsangebote.

Inhalte:
Lehrende stoßen immer wieder im Laufe des Hochschulalltages auf Grenzen, wenn Studierende sich in Lehrveranstaltungen oder Beratungssituationen besonders auffällig verhalten. Oft geht dies einher mit Gefühlen der Unsicherheit und Ratlosigkeit bezüglich des eigenen Umgangs mit solchen Situationen.
Der Workshop der Psychologische Beratung (PSB) und der Arbeitsstelle Barrierefreies Studium (ABS) greift dieses Thema auf. Zum einen werden Grundkenntnisse vermittelt zum Erkennen von Frühwarnzeichen psychischer Erkrankungen und zum Verstehen der Auswirkung solcher Erkrankungen auf ein Studium. In einem zweiten Teil wird ein Konzept für ein strukturiertes Gespräch sowie mögliche Handlungsempfehlungen für den Umgang mit psychisch erkrankten Studierenden vorgestellt.

Referenten:
Björn Brünink (Dipl. Soz.-päd.)
Leiter der Arbeitsstelle Barrierefreies Studium
Beauftragter für die Belange von Studierenden mit Behinderung und chronischen Erkrankungen

Marion Pahlen, Supervisorin (DGSv) und Gestalttherapeutin (DVG)
Psychologische Beratung (PSB)


Anmeldung

+
Methoden: Didaktische Reduktion großer Lehrstoffmengen

24.07.2017
10:00 - 17:00 Uhr
Ort: ​Raum 05.2.041

Ziel:
Die Bewältigung großer Stoffmengen in knapp bemessener Veranstaltungszeit ist ein Dilemma, dem sich viele Hochschullehrende ausgesetzt sehen. Häufig erscheint eine rein vortragende Vorlesungsdidaktik als einziger, wenn auch wenig befriedigender Ausweg.
In diesem Workshop sollen Alternativen für den sinnvollen Umgang mit großen Stoffmengen erarbeitet werden, bei denen die Motivation und die Lernbereitschaft der Lernenden besondere Berücksichtigung finden. Der Königsweg hierzu führt über eine sinnvolle Stoffreduktion bei gleichzeitigem Einsatz aktivierender Lehr- und Lernmethoden.
Im Rahmen des Workshops haben die Teilnehmenden zu jeder Zeit die eigene Veranstaltungskonzeption im Blick, mit dem Ziel, Inhalte besser auf Zielgruppe und zur Verfügung stehende Zeit abzustimmen, ohne dabei den Fokus auf das Wesentliche zu verlieren.

Inhalte:
· Ursachen und Gefahren der Vollständigkeitsfalle
· Instrumente und Techniken der Stoffreduktion
· Vollständigkeit trotz reduzierter Stoffmenge sicherstellen
· Transfer in den eigenen Hochschulalltag

Workshopleitung:
Prof. Dr.-Ing. Peter Hartel lehrt seit 1999 an der Fachhochschule Bielefeld im Lehrgebiete Wirtschaftsinformatik und ist seit 2005 in der Studiengangleitung der Wirtschaftsinformatik und seit 2011 im BMA-Verbundstudiengangs Technische Betriebswirtschaftslehre. Mitarbeit in verschiedenen Gremien und der akademischen Selbstverwaltung. Langjährige Industrieerfahrung im Bereich Projektmanagement und Beratung im In- und Ausland. Workshopleiter sowohl für hochschuldidaktische Basiskurse als auch für weitere hochschuldidaktische Themen.
Anmeldung

Anmeldung

+
We do IT – Die Campus IT stellt sich vor

Als Beitrag zur Fort- und Weiterbildung bieten wir, die Campus IT, verschiedene Informationsveranstaltungen an, um unsere zentralen Serviceleistungen vorzustellen.

Dabei werden wir über die zwei Tage der HSD Development Days im Juli diverse Vorträge zu den Themen

· Medientechnik und Veranstaltungsmanagement
· Kommunikationskanäle der CIT
· Beschaffung über CIT
· IT-Strategie
· Datenschutz / IT-Sicherheit

halten und Ihnen dabei die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche der Campus IT näherbringen.

Falls Sie uns noch nicht kennen, nicht so wirklich wissen, inwiefern wir eigentlich an der Hochschule mitwirken oder Sie einfach so Interesse haben, freuen wir uns auf Ihren Besuch!

Die Vorträge sind für alle Mitarbeiter der Hochschule offen und werden an beiden Tagen mehrfach angeboten. Somit ist eine Anmeldung nicht erforderlich.


Hier finden Sie die Übersicht, zu welchen Zeiten die Kurz-Präsentationen angeboten werden.
 

+
Digitalisierung@HSD: Kommunikation und Kollaboration

24.07.2017
14:00 - 16:00 Uhr
Ort: ​CIT 01.E.112

Ziel:
Digitale Kommunikations- und Kollaborationsmittel der HSD kennenlernen und erleben.

Die Wahl der geeigneten Dienstleistungen aus dem Service Katalog der HSD ermöglichen bereits heute digitale Kollaboration und Kommunikation. Sehen Sie, was heute schon an Möglichkeiten und Mitteln innerhalb der HSD-Infrastruktur verfügbar ist und erleben Sie die Anwendung dieser modernen Mittel in Form einer Live-Demonstration. Werden Sie Teil des digitalen Wandels und erfahren Sie Inspiration für eine zukunftsorientierte wissenschaftliche Zusammenarbeit.

Inhalte:
· Digitale Kommunikation und Kollaboration im Wandel
· Online-Meetings
· virtuelle Team-Räume
· Wikis und Blogs
· File-Sharing

Workshopleitung:
Roberto Elmpt und Philipp Kirtyan aus der Campus IT

Anmeldung

+
Basis- und Aufbau-Workshop aus dem Grundlagenmodul Hochschuldidaktik (Teil I+II)

24. und 25.07.2017
jeweils 10:00-17:00 Uhr
Ort: Raum 02.1.044

Wer?
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie Lehrkräfte für besondere Aufgaben

Was?
· Didaktische Grundlagen des Lernens & Lehrens an Hochschulen
· Reflexion eigener Lernerfahrungen und Lehrorientierung
· eigene Rolle als wiss. Mitarbeiter mit Lehraufgaben
· Motivation / Aktivierung der Studierenden
· weitere Lehrelemente (Medieneinsatz)
· Zielformulierung eigener Lehrveranstaltungen

Wann?
2-tägige Veranstaltung bestehend aus dem Basis- und dem Aufbau-Workshop (die Teil I und II des Grundlagenmoduls entsprechen) am 24. + 25. Juli 2017 (ganztägig);
(Der Erweiterungs-Workshop (Teil III) wird am 25. oder 26. Januar 2018 angeboten)

Inhalte:
Ähnlich wie in hochschuldidaktischen Basiskursen für neuberufene Professorinnen und Professoren werden im Grundlagenmodul hochschuldidaktisches Grundlagenwissen und didaktisch-methodische Kompetenzen aufgebaut. Der Nachweis über die Teilnahme kann für den Erwerb des hochschuldidaktischen Zertifikates „Professionelle Hochschullehre I“ des hdw nrw angerechnet werden.

Teil I: Basis-Workshop
Es ist gar nicht so einfach, lebendige Lehrveranstaltungen durchzuführen. Aber „gute Lehre“ ist kein Wunder, sondern im Wesentlichen das Resultat von intensiver Vorbereitung und praktischer Erfahrung. Genau hier setzt der Workshop an:
Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule. Sie reflektieren zunächst Ihre eigenen Lernerfahrungen und Ihre Lehrorientierung. Sie beschäftigen sich mit Ihrer Rolle als Lehrperson und setzen sich mit den Grundlagen des Lernens auseinander sowie mit der Frage, wie Sie Studierende motivieren können.

Teil II: Aufbau-Workshop
In diesem Workshop werden - aufbauend auf den Inhalten des Basis-Workshops - die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule vertieft.
Sie beschäftigen sich mit den Lehr- / Lernzielen Ihrer eigenen Lehrveranstaltung, vertiefen Ihr Wissen zum didaktischen Modell, und reflektieren darauf aufbauend das Grobkonzept Ihrer Lehrveranstaltung. Zudem setzen Sie sich mit den verschiedenen Elementen der Lehre auseinander: Grundlagen der methodischen und inhaltlichen Sequenzierung sowie mit dem didaktisch-methodisch passenden Medieneinsatz.​

Workshop-Leiterin:
Frau Dr. rer. pol. Heß unterrichtet an diversen Hochschulen, u.a. an der Fernuniversität Hagen sowie der FH Köln und vertritt nun als hauptamtlich Lehrende an der Cologne Business School das Lehrgebiet Unternehmensführung und Personalmanagement. Sie ist promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin und leitete an der Universität zu Köln ein europäisches Beratungsprojekt zum Thema Qualifikationsbedarfsanalyse. Frau Heß durchlief selbst eine Trainerausbildung. Derzeit bietet sie über cominovo hochschuldidaktische Workshops an und begleitet Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen.​

Anmeldung

+

 

 

Dienstag, 25. Juli 2017

Urheberrecht an Hochschulen

25.07.2017
9:30 - 12:30 Uhr
Ort: ​Raum 05.2.001
 
Urheberrechte bieten Hochschulangehörigen auf der einen Seite Schutz u.a. für Texte, Grafiken, Fotos und Modelle. Auf der anderen Seite müssen urheberrechtlich geschützte Leistungen Dritter beachtet werden, d.h. es ist nicht ohne Weiteres ein Zugriff auf fremde Arbeiten zulässig. In der Veranstaltung werden die Schutzkriterien für verschiedene kreative Leistungen vorgestellt. Zudem wird aufgezeigt, unter welchen Voraussetzungen bestehende Vorlagen benutzt werden dürfen.

Workshopleitung:
Dr. Sabine Zentek

Anmeldung

+
Effektive und effiziente Durchführung von Sprechstunden und Beratungsgesprächen

25.07.2017
13:00 - 17:00 Uhr
Ort: ​Raum 05.2.041

Ziel:
Die Durchführung von Sprechstunden und die Beratung von Studierenden gehört zu den zentralen Aufgaben von Lehrenden an Fachhochschulen.
Die möglichen Anlässe für Beratungsgespräche sind vielfältig. Studentische Anliegen reichen von fachlichen Fragen zum aktuellen Veranstaltungsstoff über Fragen zu Haus- und Abschlussarbeiten bis zur individuellen Organisation des Studiums oder des Umgangs mit nicht bestandenen Prüfungen. Häufig werden diese Anliegen auch außerhalb der Sprechstunde am Rande von Veranstaltungen oder per E-Mail thematisiert.
In der Zeit großer Studierendenzahlen und vor dem Anspruch, den Studierenden ein erfolgreiches und zügiges Studium zu ermöglichen, sind sowohl Effizienz als Effektivität in der Beratung gefordert.

Inhalte:
· Phasen von Sprechstundengesprächen
· Techniken der Gesprächsführung
· Simulation von Gesprächssequenzen
· Organisation von Sprechstunden

Methodische Vorgehensweise:

In diesem Workshop sollen Prinzipien einer erfolgreichen Durchführung von Beratungsgesprächen erarbeitet werden. Der Workshop bietet die Möglichkeit zum kollegialen Austausch und der Reflektion eigener Erfahrungen in Beratungssituationen.

Workshopleitung:
Prof. Dr.-Ing. Peter Hartel lehrt seit 1999 an der Fachhochschule Bielefeld im Lehrgebiete Wirtschaftsinformatik und ist seit 2005 in der Studiengangleitung der Wirtschaftsinformatik und seit 2011 in dem BMA-Verbundstudiengangs Technische Betriebswirtschaftslehre. Mitarbeit in verschiedenen Gremien und der akademischen Selbstverwaltung. Langjährige Industrieerfahrung im Bereich Projektmanagement und Beratung im In- und Ausland. Workshopleiter sowohl für hochschuldidaktische Basiskurse als auch für weitere hochschuldidaktische Themen.

Anmeldung

+
Begleitung in den ersten Semestern

25.07.2017
10:00 - 17:00 Uhr
Ort: ​ Raum 05.2.047

Ziel:
Aufgrund zunehmender Heterogenität der Erstsemesterkohorten erweitert sich das Konstrukt „allgemeine Studierfähigkeit“ um studiengangspezifische Kompetenzen, die oftmals nicht vor Beginn eines Studiums erworben werden können, sondern studiengangspezifisch in das Handlungsfeld „Begleitung in den ersten Semestern“ eingebettet werden müssen.
In diesem Zusammenhang kommt nicht nur der Feststellung von Kompetenzen und Eingangsvoraussetzungen von Studierenden zu Beginn des Bachelor-Studiums eine besondere Bedeutung zu, sondern auch deren konsequente studiengangspezifische Anpassung und Weiterentwicklung, um ein Studium erfolgreich absolvieren zu können.
Ziel des Workshops ist, hierfür geeignete Modelle und Methoden, die in den Studienalltag realisiert werden können, kennen zu lernen und zu diskutieren.

Inhalte:
· Allgemeine und studiengangspezifische Studierfähigkeit – was gehört dazu, was kann vorausgesetzt und was muss bis zum Abschluss entwickelt werden?
· Heterogenität, Rahmenbedingungen, Feststellungsmöglichkeiten von Kompetenzen und Einstiegsvoraussetzungen
· Veranstaltungsformen und Methoden zur Entwicklung studiengangspezifischer „Studierfähigkeit“
· Studiengangspezifische Organisation, Begleitung und Beratung in verschiedenen Studienphasen

Workshopleitung:
Prof. Dr. Christian Willems lehrt an der Westfälischen Hochschule, ist Gesellschafter der genio.team GbR, Recklinghausen, Workshop-, Seminarleiter und Coach in der hochschuldidaktischen Weiterbildung sowie Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Schlüsselkompetenzen in Lehre, Forschung und Praxis e.V., Bielefeld.

Anmeldung

+
We do IT – Die Campus IT stellt sich vor

Als Beitrag zur Fort- und Weiterbildung bieten wir, die Campus IT, verschiedene Informationsveranstaltungen an, um unsere zentralen Serviceleistungen vorzustellen.

Dabei werden wir über zwei Tage diverse Vorträge zu den Themen

• Medientechnik und Veranstaltungsmanagement
• Kommunikationskanäle der CIT
• Beschaffung über CIT
• IT-Strategie
• Datenschutz / IT-Sicherheit

halten und Ihnen dabei die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche der Campus IT näherbringen.

Falls Sie uns noch nicht kennen, nicht so wirklich wissen, inwiefern wir eigentlich an der Hochschule mitwirken oder Sie einfach so Interesse haben, freuen wir uns auf Ihren Besuch!

Die Vorträge sind für alle Mitarbeiter der Hochschule offen und werden an beiden Tagen mehrfach angeboten. Somit ist eine Anmeldung nicht erforderlich.

Hier finden Sie die Übersicht, zu welchen Zeiten die Kurz-Präsentationen angeboten werden.

+
Aufbau-Workshop aus dem Grundlagenmodul Hochschuldidaktik (Teil II)

5.07.2017 
10:00-17:00 Uhr
Ort: Raum 02.1.044

Wer?
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte, welche bereits am Basis-Workshop teilgenommen bzw. sich dazu für den 24.07.2017 angemeldet haben

Was?
· Didaktische Grundlagen des Lernens & Lehrens an Hochschulen
· Reflexion eigener Lernerfahrungen und Lehrorientierung
· eigene Rolle als wiss. Mitarbeiter mit Lehraufgaben
· Motivation / Aktivierung der Studierenden
· weitere Lehrelemente (Medieneinsatz)
· Zielformulierung eigener Lehrveranstaltungen

Wann?
2-tägige Veranstaltung bestehend aus dem Basis- und dem Aufbau-Workshop (die Teil I und II des Grundlagenmoduls entsprechen) am 24. + 25. Juli 2017 (ganztägig);
(Der Erweiterungs-Workshop (Teil III) wird am 25. oder 26. Januar 2018 angeboten)

Inhalte:
Ähnlich wie in hochschuldidaktischen Basiskursen für neuberufene Professorinnen und Professoren werden im Grundlagenmodul hochschuldidaktisches Grundlagenwissen und didaktisch-methodische Kompetenzen aufgebaut. Der Nachweis über die Teilnahme kann für den Erwerb des hochschuldidaktischen Zertifikates „Professionelle Hochschullehre I“ des hdw nrw angerechnet werden, welches als ein Nachweis der pädagogischen Eignung angesehen werden kann.

Teil II: Aufbau-Workshop
In diesem Workshop werden - aufbauend auf den Inhalten des Basis-Workshops - die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule vertieft.
Sie beschäftigen sich mit den Lehr- / Lernzielen Ihrer eigenen Lehrveranstaltung, vertiefen Ihr Wissen zum didaktischen Modell, und reflektieren darauf aufbauend das Grobkonzept Ihrer Lehrveranstaltung. Zudem setzen Sie sich mit den verschiedenen Elementen der Lehre auseinander: Grundlagen der methodischen und inhaltlichen Sequenzierung sowie mit dem didaktisch-methodisch passenden Medieneinsatz.​

Workshop-Leiterin:
Frau Dr. rer. pol. Heß unterrichtet an diversen Hochschulen, u.a. an der Fernuniversität Hagen sowie der FH Köln und vertritt nun als hauptamtlich Lehrende an der Cologne Business School das Lehrgebiet Unternehmensführung und Personalmanagement. Sie ist promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin und leitete an der Universität zu Köln ein europäisches Beratungsprojekt zum Thema Qualifikationsbedarfsanalyse. Frau Heß durchlief selbst eine Trainerausbildung. Derzeit bietet sie über cominovo hochschuldidaktische Workshops an und begleitet Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen.​
 

Anmeldung

+
Erweiterungs-Workshop aus dem Grundlagenmodul Hochschuldidaktik (Teil III)

25.07.2017
10:00 - 17:00 Uhr
Ort: Raum 04.1.017

​​Wer?
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte, die bereits den Basis- und den Aufbau-Workshop besucht haben

Was?
· Didaktische Grundlagen des Lernens & Lehrens an Hochschulen
· Reflexion eigener Lernerfahrungen und Lehrorientierung
· eigene Rolle als wiss. Mitarbeiter mit Lehraufgaben
· Motivation / Aktivierung der Studierenden
· weitere Lehrelemente (Medieneinsatz)
· Zielformulierung eigener Lehrveranstaltungen

Wann? 
25. Juli 2017 (ganztägige Veranstaltung)  

Inhalte:
Dieser Workshop dient dazu, die in den beiden vorangegangenen Teilen des Grundlagenmoduls behandelten hochschuldidaktischen Themenfelder mit den eigenen Lehrerfahrungen zu verknüpfen.
Der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen erweist sich hierfür als besonders wertvolle Ressource. Unter professioneller Anleitung reflektieren Sie in diesem Workshop auch Ihre praktischen Erfahrungen im Umgang mit Studierenden und erarbeiten konkrete Ansatzpunkte zur stetigen qualitativen Weiterentwicklung Ihrer Lehre.

Workshop-Leiter:
Dipl.-Psych. Daniel Al-Kabbani ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik der Universität Paderborn, freiberuflicher Trainer und Coach, unter anderem in den Bereichen Hochschuldidaktik, Tutorenausbildung und Rhetorik. Darüber hinaus arbeitet er als Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fachbereich Psychologie.

Anmeldung

+
Generation X/Y/Z – Ticken Studierende heute anders?

25.07.2017
10:00 - 12:00 Uhr
Ort: ​Raum 05.2.041

Wer:
Speziell für Lehrende der MINT-Fächer, insbesondere in den Fachbereichen Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau- und Verfahrenstechnik sowie Medien

Ziel:
Spricht man mit altgedienten Kolleginnen und Kollegen, wird häufig der Eindruck vermittelt, dass Studierende heute anders ticken als noch vor 15 oder 20 Jahren. Das Leben der Studierenden wird durch Medienkonsum, Internet, Social Media, Google, Wikipedia etc. bestimmt. Studierende wirken unselbstständig, angepasst und unmotiviert. Es scheint, als erwarten sie, dass der Lehrende zu liefern hat und sie selbst keine Verantwortung für ihren Lernerfolg tragen. Die heutigen Studierenden werden der Generationen Y zugeordnet, für die angeblich Freizeit und Work-Life-Balance im Mittelpunkt stehen. Damit unterscheiden sie sich maßgeblich von der vorhergehenden Generation X, die als besonders ehrgeizig gilt. Und mit der Generation Z, deren Credo „Work while Living“ ist, steht in den kommenden Jahren schon die nächste Herausforderung vor den Türen der Hochschulen.

Methodische Vorgehensweise und Inhalte:
In einem Impulsvortrag werden die Merkmale der Studierenden der Generation Y und Z beleuchtet und eine Lerntypanalyse vorgestellt. Auf diesen Erkenntnissen basierend, stehen die folgenden Fragestellungen im Mittelpunkt der Veranstaltung:

Wie unterscheiden sich traditionell Lernende der Generation X von den digital Lernenden der Generation Y?
Wie lernen und arbeiten digital Lernende?
Welche Erwartungen an die Lernumgebung haben die GenY & GenZ?
Wie lehre und führe ich zielgruppengerecht Lernende der GenY & GenZ?

Workshopleitung:
Prof. Dr.-Ing. Peter Hartel lehrt seit 1999 an der Fachhochschule Bielefeld im Lehrgebiete Wirtschaftsinformatik und ist seit 2005 in der Studiengangleitung der Wirtschaftsinformatik und seit 2011 in dem BMA-Verbundstudiengangs Technische Betriebswirtschaftslehre. Mitarbeit in verschiedenen Gremien und der akademischen Selbstverwaltung. Langjährige Industrieerfahrung im Bereich Projektmanagement und Beratung im In- und Ausland. Workshopleiter sowohl für hochschuldidaktische Basiskurse als auch für weitere hochschuldidaktische Themen.

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Dekanat des Fachbereichs Elektro- und Informationstechnik bei Frau Christine Porten (christine.porten@hs-duesseldorf.de).

+

 

 

Kinderbetreuung
An beiden Tagen bietet das Familienbüro Kinderbetreuung
in der „Rappelkiste“ am Standort Golzheim auf der
Josef Gockeln Str. 9, Raum H 13 an.
Bitte geben Sie bei der Anmeldung ihres Kindes die gewünschten Betreuungszeiten an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Anmeldungen sind möglich bis zum 20.07.2017 beim
Familienbüro
Raum 02.01.005
Münsterstraße 156
40476 Düsseldorf
T. +49 211 4351-8013 oder unter
familienbuero@hs-duesseldorf.de

 


Weitere Termine

29./30. Januar 2018
23./24. Juli 2018
28./29. Januar 2019
15./16. Juli 2019

Die nachfolgenden Termine für die Jahre 2020 bis 2022 sind dem Rundschreiben Nr. 7/2017 zu entnehmen.


 

​Konta​​​​​​kt  

Bei Fragen steht Ihnen das Development-Days-Team,

Anne Hochscherf
Meike Wörner und 
Nicole Krause

unter  development-days@hs-duesseldorf.de  gerne zur Verfügung.​​

 

 

Rückblick

11. & 12. Juli 2016: "Digitalisierung in der Hochschullehre":
Beiträge zur Digitalisierung in Bezug auf Wissensvermittlung und Kompetenzförderung

Eröffnungs-Keynote zum Thema Digitalisierung in der Lehre: "(In)Kompetent in die digitale Zukunft der Hochschullehre?!" mit anschließendem Austausch


Ziel:
Vorstellen der Digitalisierungstrends der Hochschullehre und Aufzeigen der damit einhergehenden Anforderungen und Bewältigungsoptionen


Inhalte:

  • Was heißt „Megatrend Neues Lernen“?
  • Neue Didaktik in Hochschulen
  • Digitalisierung und (Über-?)Akademisierung
  • „Digitale Inkompetenzkompensationskompetenz“


Computer und Netztechnologien erleichtern die Zugänglichkeit und die Flexibilisierung von Lehr-/ und Lernangeboten. Besonderes Potenzial liegt dabei u.a. in der ortsunabhängigen Nutzbarkeit, der Möglichkeit zu sofortigem Feedback und in der Personalisierung gegenüber Präsenzveranstaltungen konventioneller Lehre.


Die fortschreitenden Digitalisierungsprozesse stellen ihre Akteure allerdings vor besondere Herausforderungen, gerade weil Digitalisierungsprozesse gesamtgesellschaftlich wirken. Dementsprechend werden Chancen und damit verbundene Anforderungen der Digitalisierung der Hochschulehre erörtert. Abschließend werden Wege aufgezeigt, wie eine erfolgreiche Teilhabe aller Beteiligten an einer digitalisierten Hochschullehre strategisch wie operativ dauerhaft ermöglicht werden kann.
 
Keynote Speaker:
Prof. Dr. Horz lehrt und forscht zu den Themenfeldern Life-long Learning & E-Learning, angewandte Kognitionswissenschaft, Hochschullehre an der Goethe Universität Frankfurt am Main und leitet dort das Interdisziplinäre Kolleg Hochschuldidaktik (IHK).


Folienpräsenation Holger Horz zum Download

+
+


​​Eindrücke der HSD ​Development Days 2016