Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

HSD Development Days

​​​​​​​HSD Development Days​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​  24. + 25.07.2017


In Kürze finden Sie hier die Programm-Übericht für die Juli-Veranstaltung​

Was sind die HSD Development Days?

Die HSD Development Days bilden eine Veranstaltungsreihe, die es Ihnen als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Hochschule Düsseldorf ermöglicht, sich auf dem eigenen Campus über aktuelle Entwicklungen und Trends in der Hochschullandschaft zu informieren. Die Veranstaltungstage sind eingebettet in den Lehrbetrieb, damit es allen ohne erhöhten organisatorischen Aufwand möglich ist, sich in Anbetracht immer komplexer werdender Aufgabenspektren überfachlich weiterzuentwickeln.
 
Erfahren Sie in Impuls-Vorträgen, Kurz-Workshops, moderierten Diskussionen, Seminaren und Präsentationen, welche Fragestellungen die Arbeit der Lehrenden und Forschenden an der Hochschule Düsseldorf in den kommenden Jahren fachübergreifend betreffen werden.

 

 

Zielgruppe

Professorinnen / Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte der Hochschule Düsseldorf.​

 

 

 

​Rückblick Programm-Schwerpunkt 23. + 24. Januar 2017

Digitalisierung@HSD: Kommunikation, Kollaboration / Digitalisierung des Arbeitsalltags

23. + 24. Januar 2017

jeweils 10:30 - 12:00 Uhr

Campus Derendorf
(Raum wird noch bekannt gegeben)


 

Zielgruppe: Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter / Lehrkräfte für besondere Aufgaben

Ziel: Digitale Kommunikations- und Kollaborationsmittel der HSD kennenlernen und erleben.


Die Wahl der geeigneten Dienstleistungen aus dem Service Katalog der HSD ermöglichen bereits heute digitale Kollaboration und Kommunikation. Sehen Sie, was heute schon an Möglichkeiten und Mitteln innerhalb der HSD-Infrastruktur verfügbar ist und erleben Sie die Anwendung dieser modernen Mittel in Form einer Live-Demonstration. Werden Sie Teil des digitalen Wandels und erfahren Sie Inspiration für eine zukunftsorientierte wissenschaftliche Zusammenarbeit.


Inhalte:

- Digitale Kommunikation und Kollaboration im Wandel
- Online-Meetings
- virtuelle Team-Räume
- Wikis und Blogs
- File-Sharing


Workshop-Leiter:
Ralf Mania ist Senior Consultant bei der Glück und Kanja Consulting AG. Die Glück und Kanja Consulting AG zählt zu den Top Microsoft Gold Communications-Partnern und gehört zu den führenden Consulting-Häusern für Unified Communications-Produkte.


 

Anmeldung​ 23.01.2017

 

Anmel​dung 24.01.2017

+
Grundlagenmodul Hochschuldidaktik  Teil I+II für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

23. + 24. Januar 2017

jeweils 10:00 - 17:00 Uhr

Campus Derendorf
(Raum wird noch bekannt gegeben)


 

Zielgruppe: Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter / Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte

Didaktische Grundlagen des Lernens & Lehrens an Hochschulen - Reflexion eigener Lernerfahrungen und Lehrorientierung


- eigene Rolle als wiss. Mitarbeiter mit Lehraufgaben
- Motivation/Aktivierung der Studierenden
- weitere Lehrelemente (Medieneinsatz)
- Zielformulierung eigener Lehrveranstaltungen

2-tägige Veranstaltung bestehend aus dem Basis- und dem Aufbau-Workshop (die Teil I und II des Grundlagenmoduls entsprechen) am 23. + 24. Januar 2017 (ganztägig)

[Der Erweiterungs-Workshop (Teil III) wird am 24. oder 25. Juli 2017 angeboten]

Ähnlich wie in hochschuldidaktischen Basiskursen für neuberufene Professorinnen und Professoren werden im Grundlagenmodul hochschuldidaktisches Grundlagenwissen und didaktisch-methodische Kompetenzen aufgebaut. Der Nachweis über die Teilnahme kann für den Erwerb des hochschuldidaktischen Zertifikates „Professionelle Hochschullehre I“ des hdw nrw angerechnet werden, welches als ein Nachweis der pädagogischen Eignung angesehen werden kann.

Teil I: Basis-Workshop
Es ist gar nicht so einfach, lebendige Lehrveranstaltungen durchzuführen. Aber „gute Lehre“ ist kein Wunder, sondern im Wesentlichen das Resultat von intensiver Vorbereitung und praktischer Erfahrung. Genau hier setzt der Workshop an:
Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule. Sie reflektieren zunächst Ihre eigenen Lernerfahrungen und Ihre Lehrorientierung. Sie beschäftigen sich mit Ihrer Rolle als Lehrperson und setzen sich mit den Grundlagen des Lernens auseinander sowie mit der Frage, wie Sie Studierende motivieren können.

Teil II: Aufbau-Workshop
In diesem Workshop werden - aufbauend auf den Inhalten des Basis-Workshops - die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule vertieft.
Sie beschäftigen sich mit den Lehr- / Lernzielen Ihrer eigenen Lehrveranstaltung, vertiefen Ihr Wissen zum didaktischen Modell, und reflektieren darauf aufbauend das Grobkonzept Ihrer Lehrveranstaltung. Zudem setzen Sie sich mit den verschiedenen Elementen der Lehre auseinander: Grundlagen der methodischen und inhaltlichen Sequenzierung sowie mit dem didaktisch-methodisch passenden Medieneinsatz.​

Workshop-Leiter:
Dipl.-Psych. Daniel Al-Kabbani ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik der Universität Paderborn, freiberuflicher Trainer und Coach, unter anderem in den Bereichen Hochschuldidaktik, Tutorenausbildung und Rhetorik. Darüber hinaus arbeitet er als Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fachbereich Psychologie.


 

Anmeldung​ 

+
​Grundlagenmodul Hochschuldidaktik Teil III für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Aufgrund zu weniger fristgerechter Anmeldungen ABGESAGT!

24. Januar 2017

10:00 - 17:00 Uhr

Campus Derendorf
(Raum wird noch bekannt gegeben)


 

Zielgruppe: Für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Lehrkräfte für besondere Aufgaben (welche Teil I und II des Grundlagenmoduls bereits absolviert haben) 

Dieser Workshop dient dazu, die in den beiden vorangehenden Teilen des Grundlagenmoduls behandelten hochschuldidaktischen Themenfelder mit den eigenen Lehrerfahrungen zu verknüpfen.

Der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen erweist sich hierfür als besonders wertvolle Ressource. Unter professioneller Anleitung reflektieren Sie in diesem Workshop auch Ihre praktischen Erfahrungen im Umgang mit Studierenden und erarbeiten konkrete Ansatzpunkte zur stetigen qualitativen Weiterentwicklung Ihrer Lehre.

Workshop-Leiterin:
Frau Dr. rer. pol. Heß unterrichtet an diversen Hochschulen, u.a. an der Fernuniversität Hagen sowie der FH Köln und vertritt nun als hauptamtlich Lehrende an der Cologne Business School das Lehrgebiet Unternehmensführung und Personalmanagement. Sie ist promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin und leitete an der Universität zu Köln ein europäisches Beratungsprojekt zum Thema Qualifikationsbedarfsanalyse. Frau Heß durchlief selbst eine Trainerausbildung. Derzeit bietet sie über cominovo hochschuldidaktische Workshops an und begleitet Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen.​​


 

Anmeldung​

+
Methodenvielfalt in der Lehre

23. Januar 2017

10:00 - 17:00 Uhr 

Campus Derendorf
(Raum wird noch bekannt gegeben)


 

Zielgruppe: Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter / Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte

Lehre kann inspirierend sowohl für Sie als auch für Ihre Studierenden sein!
Dazu benötigen Sie einerseits ein tragfähiges Konzept (bestehend aus Inhalten, Lernzielen und Prüfungskriterien) und andererseits konkrete Ideen darüber, wie Sie dieses Konzept umsetzen können. Für beide Ebenen spielen Methoden eine große Rolle, weil sie gleichsam das Scharnier zwischen Ihrer Expertise und den Arbeitsprozessen der Studierenden bilden: Wie kann Ihr Wissen den Studierenden dabei helfen, kompetentes Handeln zu erlernen? Was müssen Studierende üben, erfahren und ausprobieren, um Schritt für Schritt von Ihrer Erfahrung zu profitieren? Methoden helfen Ihnen dabei, den Studierenden auf Ihr Konzept abgestimmte Lernprozesse zu ermöglichen.

Zu diesem Workshop gibt es einen thematisch verknüpften Selbstlernkurs, den Sie im Nachgang des Workshops nutzen können, um die dort vermittelten Methoden im Rahmen Ihrer Lehrveranstaltungen über Checklisten/Methodensteckbriefe passgenau einsetzen zu können.

Inhalte: 

- Was sind Methoden?
- Warum Aktivierung?
- Wofür Vielfalt?
- Lerntheorien und Lernpsychologie
- Methodenkoffer
- Werkstatt: eigene Methodenideen entwickeln

Woprkshopleiterin:
Dr. Antonia Wunderlich, syst. Beraterin (DGSF) und Facilitator. Seit 2012 als Autorin, Trainerin und Coach an Hochschulen im deutschsprachigen Raum tätig.​​


 

Anmeldung

+
Interkulturelle Kompetenz - Lernverhalten im  kulturellen Kontext

24. Januar 2017

10:00 - 17:00 Uhr 

Campus Derendorf
(Raum wird noch bekannt gegeben)


 

Zielgruppe: Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter / Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte

In der Schulung steht die gelingende Kommunikation und Zusammenarbeit mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studentinnen und Studenten mit Migrationshintergrund im Mittelpunkt. Diverse Besonderheiten interkultureller Kommunikationsprozesse im (Universitäts-) Alltag werden erörtert, Verschlüsselungen und Encodierungen verbaler und nonverbaler Botschaften anhand von Beispielen anschaulich dargestellt. Mögliche Missverständnisse aufgrund verschiedener Deutungs- und Ausdrucksmuster in der interkulturellen Arbeit werden somit sichtbar gemacht, Möglichkeiten für neue Interpretationen aufgezeigt und bewährte Türöffner für eine gelingende Kommunikation mit Menschen aus anderen Kulturkreisen vorgestellt.
Neben Impulsreferaten und Darstellungen von Fallbeispielen werden die Teilnehmer_innen durch Übungen und Diskussionen aktiv mit eingebunden. Es besteht zudem Raum für eigene Fragen und Anliegen.

Workshopleiterin: 
Dipl.-Sozialpädagogin Sarah Saf
Personal- & Projektmanagerin
Trainerin & Coach für interkult. Kompetenzen
Deutsch-Türkischer Migrationshintergrund
Reisen im Nahen Osten​


 

Anmeldung

+
Digitalisierung im Bauwesen: Müssen wir Planen & Entwerfen neu denken?

23. Januar 2017

10:30 - 12:00 Uhr

Campus Derendorf
(Raum wird noch bekannt gegeben)


 

 

Ziel/Zielgruppe:
Anregung zum multi-disziplinären Austausch zwischen interessierten Lehrenden und Forschenden der HSD zu Chancen & Erfordernissen voranschreitender Digitalisierung im Bauwesen.
 
Inhalte:
- Wie ist der aktuelle Stand der Digitalisierung im Bauwesen?
- Welche Potentiale lassen sich durch vermehrte Digitalisierung erschließen?
- Muss beim Planen & Entwerfen im Zuge der Digitalisierung alles neu gedacht    werden?
- Was können wir in der Forschung und in der Lehre tun?
 
Im Rahmen der „HSD Development Days“ gibt Professor Fleischmann einen Überblick über den Stand der Digitalisierung im Bauwesen und lädt alle Interessierten herzlich ein, gemeinsam zu überlegen, vor welche Herausforderungen dieser digitale Wandel die HSD und insbesondere den FB Architektur stellt.
 
“Das Wesen des Bauens ist seit jeher multi-disziplinär. Architekten, Bauherren, Planer und Ingenieure schaffen gemeinsam. Durch die Digitalisierung aller Bereiche unserer Umwelt ergeben sich vielfältige Potentiale für diese Kooperationen. Dafür müssen wir das Planen & Entwerfen neu denken, vermitteln und umsetzen. Auch und insbesondere in der Lehre und Forschung.“


Referent:
Prof. Moritz Fleischmann, Architekturinformatik
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design


 

Anmeldung

+
Erfolgreich Forschungsanträge (Drittmittel) stellen - Erfolgsfaktoren aus Sicht von Forschenden an der HSD

 

23. Januar 2017

10:00 - 11:30 Uhr

Campus Derendorf
(Raum wird noch bekannt gegeben)


 

 

Zielgruppe: alle an der Beantragung von Drittmittelprojekten interessierte Personen

 

In dieser Veranstaltung berichten Professorinnen und Professoren der HSD und die Stabstellen Forschung & Transfer in kurzen Beiträgen von Erfolgsfaktoren und Erfahrungen bei der erfolgreichen Antragstellung in unterschiedlichen Fachrichtungen bzw. Förderprogrammen und geben wertvolle Tipps.

 

Anmeldung

+
Vorstellung des lehrbegleitenden Coachings
Aufgrund zu weniger fristgerechter Anmeldungen ABGESAGT!

24. Januar 2017

13:00 - 14:00 Uhr ​

Campus Derendorf
(Raum wird noch bekannt gegeben)​


 

Zielgruppe: Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter / Lehrkräfte für besondere Aufgaben

Das Netzwerk hdw nrw, Hochschuldidaktische Weiterbildung der 20 (Fach-)Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen, bietet zur hochschuldidaktischen Unterstützung neben Workshops, fachdidaktischen Arbeitskreisen und weiteren Veranstaltungen hochschuldidaktisches Coaching und Beratung an. Das Coaching im Netzwerk hdw nrw kann sich sowohl auf individuelle Fragen der Selbstorganisation, Rollenklärung und strategischen Verortung am Fachbereich und in der Hochschule beziehen. Darüber hinaus kann das Coaching für die Lehre einen weiteren Großteil des Prozesses ausmachen. Hier geht es um hochschuldidaktische Beratung, indem die hdw-Coaches ihre hochschuldidaktische Expertise, Erkenntnisse aus der Lernpsychologie und hochschuldidaktische Methoden vorschlagen und gemeinsam mit dem Coachee in dessen Lehre integrieren. Fragen zum Coaching-Angebot beantwortet Ihnen gern Prof. Dr. Tobina Brinker.​


 

Anmeldung


 

+

 

 

Termine

​24./25. Juli 2017
25./26. Januar 2018​​​ ​


 

​Konta​​​​​​kt  

Bei Fragen steht Ihnen das Development-Days-Team,


Anne Hochscherf
Meike Wörner und 
Nicole Krause


unter   development-days@hs-duesseld​orf.de   gerne zur Verfügung.​​

​ 


 

Rückblick

11. & 12. Juli 2016: "Digitalisierung in der Hochschullehre"

Über die Beiträge zu dem gewählten Schwerpunktthema wurden Ansatzpunkte aufgezeigt, wie die Potenziale genutzt werden können, welche die Digitalisierung in Bezug auf Wissensvermittlung und Kompetenzförderung birgt


Eröffnungs-Keynote zum Thema Digitalisierung in der Lehre: "(In)Kompetent in die digitale Zukunft der Hochschullehre?!" mit anschließendem Austausch

 


Ziel:
Vorstellen der Digitalisierungstrends der Hochschullehre und Aufzeigen der damit einhergehenden Anforderungen und Bewältigungsoptionen


Inhalte:

  • Was heißt „Megatrend Neues Lernen“?
  • Neue Didaktik in Hochschulen
  • Digitalisierung und (Über-?)Akademisierung
  • „Digitale Inkompetenzkompensationskompetenz“


Computer und Netztechnologien erleichtern die Zugänglichkeit und die Flexibilisierung von Lehr-/ und Lernangeboten. Besonderes Potenzial liegt dabei u.a. in der ortsunabhängigen Nutzbarkeit, der Möglichkeit zu sofortigem Feedback und in der Personalisierung gegenüber Präsenzveranstaltungen konventioneller Lehre.


Die fortschreitenden Digitalisierungsprozesse stellen ihre Akteure allerdings vor besondere Herausforderungen, gerade weil Digitalisierungsprozesse gesamtgesellschaftlich wirken. Dementsprechend werden Chancen und damit verbundene Anforderungen der Digitalisierung der Hochschulehre erörtert. Abschließend werden Wege aufgezeigt, wie eine erfolgreiche Teilhabe aller Beteiligten an einer digitalisierten Hochschullehre strategisch wie operativ dauerhaft ermöglicht werden kann.
 
Keynote Speaker:
Prof. Dr. Horz lehrt und forscht zu den Themenfeldern Life-long Learning & E-Learning, angewandte Kognitionswissenschaft, Hochschullehre an der Goethe Universität Frankfurt am Main und leitet dort das Interdisziplinäre Kolleg Hochschuldidaktik (IHK).
Folienpräsenation Holger Horz zum Download

+


​​Eindrücke der HSD ​D:Days 2016

​​​​Folienpräsentation Holger Horz zum Download