Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Aktuelles

HSD > Aktuelles > Der Junge mit dem Koffer
HSD / Familienbüro, FamilienZeit
06.02.2017

Der Junge mit dem Koffer

​Bei der FamilienZeit am Samstag den 4.2.2017 ging es ins Düsseldorfer Schauspielhaus.

Das Stück „Der Junge mit dem Koffer“ begeisterte 45 große und kleine Teilnehmer*innen. Anschaulich und ergreifend, aber auch durch interaktive Elemente aufgelockert, wurde die Flucht-Geschichte des Jungen Nas erzählt. Um für die Zuschauer etwas Flüchtlingslageratmosphäre zu schaffen, wurden ihnen durch Ordner einzelne Koffer als Sitzplätze zu gewiesen. Die Lageratmosphäre wurde zusätzlich durch hohe Bauzäune unterstrichen, die um das Publikum und die Bühne aufgestellt waren.

Nach Abschluss des Theaterstücks bestand die Möglichkeit, im Publikumsgespräch mit den Schauspielern in Austausch zu treten. Fragen, Antworten und Beweggründe wurden diskutiert.

Der Junge mit dem Koffer
Foto: Düsseldorfer Schauspielhaus
pressebilder_jungemitdemkoffer_010_goldberghackenberg_fotosebastianhoppe
Foto: Düsseldorfer Schauspielhaus