Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Projektglossar

HSD > Hochschule > Profil > Digitalisierung > Verwaltung > Projektglossar

Begriffe und Abkürzungen von A-Z​

An dieser Stelle werden zukünftig fortlaufend die wichtigsten fachlichen und technischen Projektbegriffe eindeutig und verständlich beschrieben, um sowohl im Rahmen der Projektteams eine Sprache zu sprechen als auch auch Mitgliedern außerhalb dieser Gruppe den jeweiligen Fachjargon zu erläutern.

 

Aktenplan

„Ein Aktenplan regelt die systematische Ordnung des gesamten Schriftguts einer Behörde. Er dient dazu, das Schriftgut übersichtlich, nachvollziehbar und wirtschaftlich zu ordnen. Er ist damit wesentlicher Bestandteil einer ordnungsgemäßen Schriftgutverwaltung. Die Qualität des Aktenplans bestimmt wesentlich die Leistungsfähigkeit der Schriftgutverwaltung und ist damit Voraussetzung für effizientes Verwaltungshandeln.

Der Aktenplan

  • bildet einen Ordnungsrahmen für das gesamte Informationsmanagement, der auf die behördlichen Geschäftsprozesse ausgerichtet ist,
  • bewahrt im Gegensatz zu anderen Recherchesystemen den Kontext der einzelnen Dokumente und Vorgänge im Aktenzusammenhang,
  • ermöglicht einen zielgerichteten und schnellen Zugriff auf Informationen,
  • ermöglicht eine bearbeiter*innenunabhängige Bildung und Registrierung von Akten,
  • unterstützt den Prozess der Aussonderung und Archivierung.“ (Landesarchiv NRW 2012 – Version 1.0, S. 1–2)

​​

D

E ​

K

Records Management

Siehe Schriftgutverwaltung


Schriftgutverwaltung -> Records Management

Unter Schriftgutverwaltung wird die ordnungsgemäße Verwaltung aller Dokumente, die für die Nachvollziehbarkeit hoheitlicher, rechtlicher und geschäftlicher Aktionen notwendig sind, verstanden. Angestrebt wird eine gemeinsame Verwaltung von physischen und elektronischen Informationen, die eine vollständige Sicht auf alle zusammengehörigen Daten und Dokumente ermöglicht. Angesichts der steigenden Digitalisierung in der Verwaltung können Mindeststandards und Prinzipien für die geschäftliche Kommunikation eine verbindliche Grundlage zur weltweiten Vereinheitlichung bilden und so zu einer zweifelsfreien Verständigung beitragen. Die Anforderungen an die Schriftgutverwaltung lassen sich aus gesetzlichen Grundlagen wie beispielsweise dem Grundgesetz und dem Verwaltungsverfahrensgesetz ableiten. Die Schriftgutverwaltung ist ein Teilgebiet des Informationsmanagements und wird auch als Records Management bezeichnet.
Die Auseinandersetzung mit der Schriftgutverwaltung/ Records Management ist im Rahmen der Implementierung des ECMS ein elementares Grundlagenprojekt.



X

XRechnung

XML-basiertes semantisches Datenmodell, als Standard für elektronische Rechnungen


Y



 

​Literaturverzeichnis​

 

  • Landesarchiv NRW (Hg.) (2012 – Version 1.0): Bausteine für nachhaltiges Informationsmanagement in der Landesverwaltung NRW I. Empfehlungen und Hinweise zu Aktenplänen. Online verfügbar unter http://www.archive.nrw.de/lav/abteilungen/fachbereich_grundsaetze/BilderKartenLogosDateien/Behoerdeninformation/Bausteine_I_Aktenplan_1-0.pdf, zuletzt geprüft am 09.02.2018.