Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Weiterbildungsseminare
„Der Herkunft begegnen…“ – Macht- und Habitussensibilität als Grundlage von Beratung und Empowerment Anleitung für eine andere Kommunikation auf Augenhöhe Burnout-Prävention im Arbeitsleben: Belastung Klärung, Lebensqualität Cisco-Kurse Das Freizügigkeitsrecht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen Der geduldete Aufenthalt Der Zugang von Flüchtlingen zu Sozialleistungen Einführung in die systemisch-lösungsorientierte Beratung Familienaufstellung Führung für Frauen: “Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen“ Grundlagen des Arbeitsrechts Grundlagen und Vertiefung des Ausländer- und Asylrechts Hamsterrad Management Inklusion von Menschen mit Behinderung & Soziale Arbeit Kinder psychisch erkrankter Eltern und die Auswirkungen auf den Erziehungs- und Lebensalltag männlich – migrantisch – jung: ein Fall für die Soziale Arbeit? Rassismuskritische, migrations- und gendersensible Perspektiven in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern Psych. Störungen am Arbeitsplatz Rechtliche Grundlagen in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländer*innen (UMA) Richtig beraten nach der Berufsphase - „Senior Coach“ werden Schwierige Situationen in der Beratung Systemische Krisenintervention bei eskalierenden Konflikten in Familien Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Virtual Studio Workshops Wo Spannungen herrschen, kann neues entstehen - zum Konstruktiven Umgang mit Blockaden, Abwehr und Konflikten in beraterischen Arbeitsfeldern Zwischen Jugendhilfe und aktiver Arbeitsförderung – die neue Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Das ERASMUS+ Programm stellt den Hochschulen Organisationsmittel zur Verfügung, aus denen in begründeten Fällen Besuchs- und Anbahnungsreisen finanziert werden können.


Die Besuchreise führt an eine oder mehrere Partnerhochschulen und dient der Kontaktpflege, der Vertiefung der akademischen Beziehungen und idealerweise der Absprache gemeinsamer Lehraktivitäten. Reisen zu Partnerhochschulen zum Zwecke der Absprache von gemeinsamen Curricula, insbesondere von Doppelabschlussprogrammen, werden bevorzugt gefördert.​ 
 
Die Anbahnungsreise dient der Akquise und Vorbereitung neuer Partnerschaften im Rahmen des ERASMUS+ Programms. Neue Partnerschaften sollten von breitem Interesse im Fachbereich im Interesse der Studierenden- und Dozentenmobilität getragen werden. Das Ergebnis einer solchen Reise ist ein bilateralers ERASMUS+ Vertrag.

Reisen zur Anbahnung von Forschungskooperationen oder Vortrags- und Kongressreisen werden grundsätzlich nicht gefördert. Hierfür stehen die zahlreichen Förderprogramme​ und Individualstipendien​ des DAAD zur Verfügung.

Für die Antragstellung genügt in beiden Fällen ein kurzes Schreiben, auch per E-Mail, in dem die Reise begründet wird. Nach Beendigung des Aufenthalts wird ein Bericht über den Verlauf und die Ergebnisse der Reise erwartet.

​An​sprechperson im IO:

Dr. Monika Katz

Leitung International Office

T +49 (0)21 4351 8123

monika.katz@hs-duesseldorf.de​